Polizeieinsatz in Neuburg/Donau

Frau zückt bei Familienstreit Messer

Neuburg/Donau - Bei einem Familienstreit in Neuburg/Donau hat eine 42-jährige Frau ein Messer gezückt. Zum Glück hat sie ihren Lebensgefährten und dessen Tochter nur leicht verletzt.

Bei einem Streit am Freitagabend in der gemeinsamen Wohnung in Neuburg/Donau gerieten ein 54-Jähriger und seine 42-jährige Lebensgefährtin aneinander. Dabei benutzte die Frau nach Angaben des Mannes und seiner anwesenden Tochter ein Messer.

Der Mann und das Mädchen überwältigten die 42-Jährige und verständigten die Polizei.

Bei der Auseinandersetzung erlitt die Beschuldigte leichte Verletzungen. Das Mädchen erlitt eine leichte Schnittwunde an der Hand. Der Mann blieb bis auf wenige Kratzer unverletzt.

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Ingolstadt übernahm noch am Abend die Ermittlungen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Staatsanwaltschaft Ingolstadt von einer gefährlichen Körperverletzung aus. Gegen die 42-Jährige wurde deswegen Antrag auf Haftbefehl gestellt. Sie wurde nach Polizeiangaben am Samstag beim zuständigen Ermittlungsrichter in München vorgeführt.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Die Autobahn 3 bei Würzburg ist nach einem Unfall am Freitagmorgen beidseitig gesperrt. Ein Lastwagen hat die Leitplanke durchbrochen und ein Trümmerfeld hinterlassen.
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Ulrich Muzyk hat begonnen, einer Afghanin ehrenamtlich Nachhilfe zu geben. Nachdem er in seinem Engagement eingebremst wurde, versteht der 77-Jährige die Welt nicht mehr.
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“

Kommentare