Frauenleiche nach Faschingsparty in Bach entdeckt

Markt Bibart - Nach einer Faschingsfeier ist eine 48-jährige Frau in Markt Bibart tot in einem Bach gefunden worden. Ihr Mann meldete sie als vermisst. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Polizei geht von einem Unglücksfall aus. Die Frau hatte am Sonntag eine Faschingsparty besucht und war am Abend alleine dort geblieben. Am Tag darauf meldete ihr Ehemann sie als vermisst. Kurz darauf entdeckte ein Spaziergänger die Leiche der Frau in der Nähe des Friedhofes in der Bibart (Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim), wie das Polizeipräsidium Mittelfranken in Nürnberg mitteilte.

Was genau der Frau zugestoßen ist, war den Beamten auch am Dienstag noch unklar. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich wohl um ein Unglück. Dennoch sucht die Polizei nach Zeugen. Die Frau war auffällig verkleidet: Sie trug ein schwarzes Kostüm mit einer schwarz-weißen Zielscheibe auf dem Rücken, um den Hals hing eine Tasse an einem Schlüsselbund.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Heizkessel explodiert - drei Menschen verletzt
Die Männer hatten am Samstagvormittag vor dem Gerät im Nebengebäude eines Hotels gestanden, als der Kessel plötzlich explodierte. 
Heizkessel explodiert - drei Menschen verletzt

Kommentare