+
Einige bayerische Freibäder eröffnen 2014 wohl erst später. In München kann aber wie gewohnt ab 1. Mai geplanscht werden.

Es wird nass

Wann die Freibäder eröffnen

München - Einige bayerische Freibäder schieben wegen des schlechten Wetters den Start der regulären Freibadsaison nach hinten.

Der klassische Auftakt ist der 1. Mai, sowohl in Regensburg als auch in Ingolstadt und Nürnberg steht dieser Termin aber auf der Kippe. „Wegen der aktuellen Wetterbedingungen ist es jetzt schwierig. Wir entscheiden nach Wetterprognose“, sagte eine Sprecherin der Ingolstädter Stadtwerke am Dienstag. Bereits geöffnet hat dort ein beheiztes Sportschwimmbecken. Auch in Regensburg werde spontan entschieden, hieß es dort.

Das Freibad in Würzburg und ein Nürnberger Bad waren die Frühstarter in die Saison: Seit Ostersamstag sind die beiden Schwimmbäder geöffnet. Die Eröffnung des zweiten Nürnberger Freibads ist allerdings auch erstmal auf den 10. Mai verschoben.

In den Münchner Freibädern kann dagegen ganz regulär von diesem Donnerstag an geplanscht werden. Den Auftakt machen am Maifeiertag um 9.00 Uhr das Schyrenbad und das Prinzregentenbad. „Das Wasser ist schon eingelassen. Jetzt wird es noch geheizt“, sagte Michael Solic von den Stadtwerken in München. Ob die Preise in der Freiluftsaison 2014 ansteigen oder nicht, soll noch auf einer Aufsichtsratssitzung entschieden werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederike“ wütet: Feuerwehr gibt Entwarnung, aber: Zug- und S-Bahnstrecken bleiben teilweise gesperrt
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ wütet: Feuerwehr gibt Entwarnung, aber: Zug- und S-Bahnstrecken bleiben teilweise gesperrt
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Ulrich Muzyk hat begonnen, einer Afghanin ehrenamtlich Nachhilfe zu geben. Nachdem er in seinem Engagement eingebremst wurde, versteht der 77-Jährige die Welt nicht mehr.
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau
Sarah Lombardi wurde bekannt durch DSDS und geriet dann mit dem Rosenkrieg mit Ex-Mann Pietro Lombardi in die Schlagzeilen. Jetzt kommt sie in eine Dorfdisko im Kreis …
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau

Kommentare