+
Nach jahrelangen Bauarbeiten ist die Autobahn 96 im Allgäu fertig und ein stauträchtiges Nadelöhr beseitigt (Symbolbild).

A 96: Freie Fahrt von München an den Bodensee

Leutkirch - Nach jahrelangen Bauarbeiten ist die Autobahn 96 im Allgäu fertig und ein stauträchtiges Nadelöhr beseitigt. Das Teilstück kostete 75 Millionen Euro.

 “Mit dem Lückenschluss ist eine durchgängige zweispurige Verbindung von Ulm über die A 7 und von München zum östlichen Bodenseeraum fertiggestellt worden“, sagte baden-württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) am Montag in Leutkirch bei der Eröffnung der rund sieben Kilometer langen Strecke.

Auch Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) freute sich, “dass die Staus dauerhaft aus den Nachrichten verschwinden.“ Das Autobahnteilstück kostete rund 75 Millionen Euro. Nach dem Lückenschluss in Baden-Württemberg ist die rund 172 Kilometer lange Fernstraße zwischen München und dem Bodensee nach insgesamt 37 Jahren Bauzeit durchgehend befahrbar. Allein am 48 Kilometer langen Abschnitt zwischen Memmingen und Lindau wurde 32 Jahre gebaut.

Das gesamte Bauwerk hat nach Angaben Ramsauers eine Milliarde Euro gekostet. Für Ramsauer sind derart lange Bauzeiten wie im Falle der A 96 künftig nicht mehr vertretbar, wenn Deutschland im weltweiten Wettbewerb mithalten wolle. Es bedürfe dringend einer Weiterentwicklung des Bundesverkehrswegeplans noch vor dessen bevorstehender Aktualisierung im Jahre 2015. “Einziger Wermutstropfen am heutigen Tag ist für mich die Tatsache, dass Bayern das Wettrennen um den schnellsten Autobahnbau gewonnen hat“, bemerkte Oettinger. Der ehemalige Verkehrsstaatssekretär Alfons Maurer hatte mit seinem damaligen bayerischen Kollegen Peter Gauweiler um 100 Flaschen Wein gegen 100 Liter Bier gewettet, dass der bayerische Teil der A 96 später als der Abschnitt in Baden-Württemberg fertig gestellt sein würde. “Nachdem im vergangenen Jahr der letzte Abschnitt der A 96 in Bayern für den Verkehr freigegeben wurde, ist klar: Bayern hat die Wette gewonnen.“ [Autobahn-Teilstück]: 88299 Leutkirch-Gebrazhofen dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Am Mittwoch hielt erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen wehte ein eisiger Wind, am Vormittag schneite es stark in München und der Region. 
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag

Kommentare