+

Polizei sucht Bernd Ott

33-Jähriger und Tochter (7) wieder da

Freilassing - Der 33-Jährige und seine Tochter, die seit Donnerstagvormittag vermisst waren, sind wieder da. Die Polizei traf die beiden unversehrt in Bad Wörishofen an.

Der Mann, der sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, war am späten Vormittag mit seinem Auto und in Begleitung seiner siebenjährigen Tochter mit unbekanntem Ziel losgefahren. Aufgrund der polizeilichen Erkenntnisse war eine konkrete Gefahr für den Mann und seine Tochter zu befürchteten. Im Rahmen der Fahndung in den Bereichen Vorarlberg, Schwaben Süd/West und Oberbayern Süd nach dem Fahrzeug ergab sich der Hinweis auf einen Aufenthalt im Bereich Oberbayern, weshalb in diesem Bereich eine Öffentlichkeitsfahndung zur Unterstützung der Fahndung ausgestrahlt wurde.

Nachdem es Beamten des Landeskriminalamts Vorarlberg gelungen war, mit dem Mann telefonisch Kontakt aufzunehmen, wurde als Aufenthaltsort ein Parkplatz in der Nähe von Bad Wörishofen bekannt. Der Mann und seine Tochter wurden dort unversehrt von einer Streife angetroffen. Der 33 Jährige wird aufgrund seines Zustandes zur ärztlichen Versorgung in ein Bezirkskrankenhaus gebracht. Die Zusammenführung der Siebenjährigen mit ihren Angehörigen wird in die Wege geleitet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion