Urteil nicht rechtskräftig

Freispruch im Würzburger Prozess um angebliche Thallium-Vergiftung

Würzburg - Ein Mann aus Unterfranken wurde verdächtigt, seine Ex-Freundin vergiftet zu haben. Nun wurde er freigesprochen. Die Tat konnte ihm nicht nachgewiesen werden.

Im Prozess um die angebliche Vergiftung seiner Ex-Freundin ist ein Mann aus Unterfranken freigesprochen worden. Das Landgericht Würzburg sah es am Donnerstag nicht als erwiesen an, dass der Angeklagte die Drogen seiner Ex-Freundin mit einem Schwermetall verunreinigt und die Frau so vergiftet hatte. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor zehn Jahre Haft wegen versuchten Mordes und 29 Fällen der gefährlichen Körperverletzung für den Mann gefordert. Dies berichtete ein Gerichtssprecher. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert, da dem Mann aus Kitzingen die Tat nicht nachgewiesen werden könne.

Schon beim Prozessauftakt Anfang Dezember 2015 hatte der Angeklagte die Vorwürfe bestritten. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm vorgeworfen, dass er seiner ehemaligen Lebensgefährtin im Sommer 2014 das hochgiftige Schwermetall Thallium unter ihr Kokain gemischt habe. Weil sie unter massiven gesundheitlichen Problemen und Haarausfall litt, ließ sich die Frau von mehreren Ärzten untersuchen. Blut- und Urinproben ergaben schließlich eine Thallium-Vergiftung. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto überschlägt sich - Fahrer stirbt an Genickbruch
Ein 30 Jahre alter Autofahrer hat sich in der Nacht zum Sonntag îm Ostallgäu mit seinem Wagen überschlagen und ist gestorben.
Auto überschlägt sich - Fahrer stirbt an Genickbruch
Bayerns Radfahrer leben gefährlich - Alle 32 Minuten ein Unfall
Wer im Freistaat mit dem Radl unterwegs ist, der sollte höllisch aufpassen. Es kracht nicht nur häufig, auch die Zahl der Verletzten und Toten steigt.
Bayerns Radfahrer leben gefährlich - Alle 32 Minuten ein Unfall
Tödlicher Unfall auf A73: Motorradfahrer stürzt und kracht gegen Leitplanke
Ein Mann ist am Samstag mit seinem Motorrad auf der Autobahn tödlich verunglückt. Er stürzte bei Nürnberg aus zunächst ungeklärter Ursache, wie die Polizei mitteilte.
Tödlicher Unfall auf A73: Motorradfahrer stürzt und kracht gegen Leitplanke
Brandstiftung? Acht Feuer in einer Nacht in Oberfranken
Acht Mal hat es in Marktredewitz (Landkreis Wunsiedel) am frühen Samstagmorgen gebrannt. Die Polizei geht davon aus, dass die Feuer vorsätzlich gelegt wurden.
Brandstiftung? Acht Feuer in einer Nacht in Oberfranken

Kommentare