+
Der tschechische Ministerpräsident Bohuslav Sobotka (r) und der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer.

"Historischer Augenblick"

Freistaat Bayern eröffnet Vertretung in Prag

Prag - 25 Jahre nach dem Ende des Kalten Krieges haben sich der Freistaat und Nachbar Tschechien weiter angenähert: Eine Repräsentanz des Freistaates wird in Prag eröffnet.

Der Freistaat Bayern ist 25 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs mit einer offiziellen Repräsentanz im Nachbarland Tschechien vertreten. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und der tschechische Regierungschef Bohuslav Sobotka eröffneten am Donnerstag die Vertretung in der Hauptstadt Prag. „Wir erleben einen historischen Augenblick“, sagte Seehofer. Mit Blick auf die bayerisch-tschechischen Beziehungen sagte er: „Wir müssen jetzt Schritt für Schritt weitermachen, ohne uns zu überheben.“

Die Repräsentanz soll Ansprechpartner für Politik, Wirtschaft, aber auch für die tschechische Öffentlichkeit sein und als „Schaufenster Bayerns in Tschechien“ dienen. Die politischen Beziehungen zwischen München und Prag waren lange Zeit durch die Vertreibung der Sudetendeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg belastet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare