Bilder: Süße Schneeeulen-Babys im Freizeitpark

Geiselwind - Der Freizeitpark Geiselwind (Landkreis Kitzingen) freut sich über vier kleine Schneeeulen, die vor kurzem geschlüpft sind. Bekanntheit erlangten Schneeeulen besonders durch die Harry-Potter-Filme.

Schon letztes Jahr gab es in dem Freizeitpark Eulennachwuchs, der aber wenig später von einem Waschbären getötet wurde. Deshalb haben die Tierpfleger die Jungtiere dieses Mal vorsichtshalber von ihren Eltern getrennt und ziehen sie nun mit der Hand auf. Zu Fressen gibt es bei den kleinen weißen Eulen vor allem Fleisch.

Freude über Schneeeulen-Nachwuchs in Geiselwind

Wie der Erlebnispark am Freitag berichtete, sei noch unklar, ob man für den Nachwuchs einen zweiten Käfig bauen oder die Tiere abgeben werde. Bereits seit 40 Jahren gibt es das Freizeit-Land Geiselwind, das von einem Züchter exotischer Vogelarten gegründet wurde. Dort können Besucher unter anderem Attraktionen wie das Vogel-Safari-Land erleben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare