Freundin gequält: Haftbefehl gegen 23-Jährigen

Hof/Saale - Diese Tat schockte: Ein 23-Jähriger hielt seine Freundin zwei Tage lang gefangen und malträtierte die 18-Jährige. Nun wurde Haftbefehl erlassen. Was die Polizei herausfand:

Hintergrund:

Junge Frau gefangen gehalten und misshandelt

Gegen einen 23-jährigen Mann, der seine Freundin zwei Tage lang in seiner Wohnung gefangen gehalten und malträtiert hat, ist Haftbefehl ergangen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm gefährliche Körperverletzung und Freiheitsberaubung vor.

Der arbeitslose Mann habe sich vor dem Ermittlungsrichter nicht zu der Tat geäußert, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Der Ablauf der Tat ist noch nicht endgültig geklärt. Das 18-jährige Opfer war am Dienstag mehrere Stunden lang vernommen wurden.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge hatte der 23-Jährige seine Freundin am späten Donnerstagabend in der gemeinsamen Wohnung überwältigt und zwei Tage lang gegen ihren Willen festgehalten. Er drangsalierte sein Opfer mit Faustschlägen und fügte ihr mehrere Stockhiebe auf die Beine zu. Die 18-Jährige wurde leicht verletzt. Außerdem nahm er ihr das Handy und Geld ab. Fluchtversuche der jungen Frau verhinderte ihr Peiniger mit Drohungen und Schlägen.

Erst am späten Samstagabend gelang es der jungen Frau, in einem unbeobachteten Moment die Wohnung zu verlassen und die Polizei zu verständigen.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

37. Bayern-Rätsel: Die siebte Frage  
Bei der siebten Frage des 37. Bayernrätsels geht es um das Pompejanum in Aschaffenburg.
37. Bayern-Rätsel: Die siebte Frage  
Putzmann will bei Polizei saubermachen - wenig später sitzt er in der Zelle
Eigentlich wollte der Putzmann in der Polizeidienststelle in Lohr am Main nur seine Arbeit machen, doch stattdessen landete der 22-Jährige in einer Zelle.
Putzmann will bei Polizei saubermachen - wenig später sitzt er in der Zelle
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Das Timing ist denkbar schlecht: In seinen Texten hetzt Bounty Killer offen gegen Schwule und Lesben. Nun soll der Dancehall-Künstler einen Tag vor einer LGBT-Party …
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen
Nur, weil er kein Ticket hatte: Auf der Flucht vor ihn verfolgenden Polizisten hat sich ein Schwarzfahrer in Lebensgefahr gebracht.
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen

Kommentare