Freundin getötet und verbrannt - Mordprozess

Deggendorf - Gut ein halbes Jahr nach dem tödlichen Gewaltverbrechen an einer 18-Jährigen in Deggendorf muss sich deren 20 Jahre alter Ex-Freund vor Gericht verantworten.

Der Prozess wegen Mordes, Brandstiftung mit Todesfolge und Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion beginne am 16. August, sagte am Dienstag ein Sprecher des Landgerichts Deggendorf auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa.

Laut Anklage hat der Fahrzeugbauer die 18-Jährige im Februar erstochen. Anschließend soll er in der Ein-Zimmer-Wohnung Benzin ausgegossen und angezündet haben. Dabei kam es zur Explosion - der Leichnam der jungen Frau verbrannte. Weitere Bewohner des Mehrfamilienhauses erlitten Rauchvergiftungen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Bayerns Schweinebauern blicken mit Sorge nach Tschechien: Dort häufen sich Fälle der Afrikanischer Schweinepest. Die ist zwar für Verbraucher ungefährlich – …
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt

Kommentare