+
Nadine wurde umgebracht

Freundin verbrannt: Täter eingewiesen

Deggendorf - Nach dem tödlichen Gewaltverbrechen an einer 18-Jährigen in Deggendorf gibt es Hinweise auf psychische Probleme des Täters. Er wurde in eine entsprechende Anstalt eingewiesen.

Lesen Sie auch: Liebesdrama: 20-Jähriger verbrennt seine Freundin

Hans S. (20), der Nadine R. umgebracht und ihre Leiche in deren Wohnung verbrannt hat, wurde noch am Donnerstag in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Das Gericht hat einen entsprechenden Unterbringungsbefehl erlassen. Motiv für die Tat dürfte gewesen sein, dass sich das Mädchen wenige Tage zuvor von ihm getrennt hatte. Wegen der Trennung sei der Mann zu seiner Exfreundin nach Deg­gendorf gefahren. Der 20-Jährige hatte nach der Tat mit einem Brandbeschleuniger das Appartment der Frau in einem Mehrfamilienhaus angezündet. In seinem vor dem Haus geparkten BMW fand die Kripo Benzinkanister.

Ob der Mann das Verbrechen mit dem Feuer verschleiern wollte oder ob er wegen psychischer Probleme den Brand legte, ist nicht geklärt. Hans S. war jedenfalls danach zu Fuß geflüchtet und im Stadtgebiet Zeugen aufgefallen, weil er blutverschmiert war. Die Wohnung brannte aus. Fünf Hausbewohner mussten wegen Rauchvergiftung behandelt werden.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.