Tierquäler vor Gericht 

Bayer schleift Hund mit Auto tot - und kommt mit Bewährung davon

  • schließen

Was für ein Mensch tut einem Tier so viel Leid an? Ein Niederbayer wurde nun rechtskräftig verurteilt, weil er seinen Schäferhund zu Tode quälte. 

Freyung/Passau - Es muss ein schreckliches Martyrium für den Schäferhund „Lucky“ gewesen sein: Im Jahr 2015 wurde das Tier an die Anhängerkupplung eines Audi gebunden, danach wurde das Tier mehrere Kilometer lang hinter dem Wagen hergeschleift. Eine Tierärztin erlöste das Tier, das blutüberströmt und furchtbar zugerichtet im Straßengraben lag. Passanten hatten den Schäferhund dort entdeckt.

Nun stand der Besitzer des Hundes erneut vor Gericht - und kam mit einer Bewährungsstrafe davon, wie pnp.de berichtet. Schon im Jahr 2016 wurde der 57-Jährige vom Amtsgericht Freyung zu zehn Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung sowie einer Zahlung von 2000 Euro an einen Tierschutzverein verurteilt. Zudem verfügte das Gericht, dass er fünf Jahre lang keine Hunde oder andere Tiere halten darf. 

Staatsanwaltschaft und auch der Angeklagte selbst gingen in Berufung. Das Landgericht in Passau sollte das Urteil am Mittwoch überprüfen. Doch plötzlich nahmen alle Parteien gleich am ersten Verhandlungstag das Urteil doch an. Der Tierquäler aus Niederbayern ist damit rechtskräftig verurteilt - kommt aber mit einer Bewährungsstrafe davon. 

Ähnlich erschütternde Fälle aus der Region

Auch in München spielte sich schon eine ähnlich erschütternde Tierquälerei ab. Weil er sich mit ihrem Herrchen gestritten hatte, schleuderte ein Mann eine Yorkshire-Terrier-Hündin mit voller Wucht gegen eine Autotür. Das Tier wäre fast gestorben. Der Arbeitslose wurde im März 2016 vom Amtsgericht wegen der Misshandlung eines Wirbeltieres verurteilt, er musste 1600 Euro Strafe zahlen. 

Im Jahr 2009 kam es in Moosinning (Landkreis Erding) zu einer schrecklichen Tat. Ein Mann hatte seinen Schäferhund-Mischling an die Anhängerkupplung seines VW Golf gebunden und war losgefahren. Das Tier musste völlig außer Atem hinter dem Auto herlaufen. Eine Zeugin beobachtete das Geschehen, notierte sich das Kennzeichen und zeigte den Fahrer bei der Polizei an.

Video: Selfiewahn: Tierquälerei fürs Urlaubsfoto

mag, dpa/lby/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung am Dienstagabend für München und Teile Oberbayerns
Hier erfahren Sie, wie sich das Wetter in Bayern entwickelt. Im Ticker informieren wir über Warnungen, Aussichten und Prognosen.
Unwetterwarnung am Dienstagabend für München und Teile Oberbayerns
EU-Gipfel in Salzburg: Jetzt kontrolliert auch Österreich an der Grenze - droht das Verkehrschaos?
Für das EU-Gipfeltreffen werden in Salzburg hohe Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Für Reisende bedeutet das: auch Grenzkontrollen in Richtung Österreich.
EU-Gipfel in Salzburg: Jetzt kontrolliert auch Österreich an der Grenze - droht das Verkehrschaos?
Am Alpensteig: Münchner stürzt 40 Meter in die Tiefe - Frau und Tochter müssen alles mitansehen
Tragischer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Ein Münchner stürzte am Montag vor den Augen seiner Frau und seiner Tochter in die Tiefe. Zunächst sprach er noch mit …
Am Alpensteig: Münchner stürzt 40 Meter in die Tiefe - Frau und Tochter müssen alles mitansehen
Schock für Fans: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns findet nächstes Jahr nicht statt
Das dürfte Fans traurig stimmen: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns wird 2019 nicht stattfinden. Das bestätigte der Veranstalter der tz.
Schock für Fans: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns findet nächstes Jahr nicht statt

Kommentare