Frierender Elefant hält Polizei in Atem

Neu-Ulm/Kempten - Ein angeblich entlaufener Elefant hat am Dienstag die Polizei in Neu-Ulm in Atem gehalten.

Wie das Polizeipräsidium in Kempten mitteilte, hatten Passanten gemeldet, dass das Tier alleine auf einem Fahrradweg unterwegs sei. Die Beamten konnten aber bald Entwarnung geben. Der Elefant namens "Benjamin" gehörte zu einem Zirkus und durfte in Begleitung eines Pflegers einen Spaziergang auf einem Grünstreifen unternehmen. Der Dickhäuter, dem den Angaben zufolge bei den winterlichen Temperaturen kalt geworden war, sollte sich durch die Bewegung aufwärmen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Lawinenabgänge in Bayern - Verunglückter stirbt in Krankenhaus
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wo Sie vorsichtig …
Drei Lawinenabgänge in Bayern - Verunglückter stirbt in Krankenhaus
Zug prallt frontal gegen Auto: Drei Menschen verletzt
Bei einem Auto-Unfall mit einem Regionalzug, sind am Sonntagabend drei Personen verletzt worden, zwei davon schwer. Die Zugstrecke musste gesperrt werden.
Zug prallt frontal gegen Auto: Drei Menschen verletzt
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Vier verschüttete Skifahrer konnten gerettet werden, allerdings kam für einen Mann am Geigelstein jede Hilfe zu spät.  
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt
Tragischer Unfall auf der A3: Beim Zusammenstoß eines Autos mit dem Fahrzeug eines Verkehrssicherungsdienstes starb an einer Baustelle ein Arbeiter.
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt

Kommentare