Schulbus kracht in Hauswand - Mindestens 20 Verletzte

Schulbus kracht in Hauswand - Mindestens 20 Verletzte

Frisur passte Kunden nicht - Polizeieinsatz

Lichtenfelds - Schnipp, schnapp - und dann kam die Polizei: Ein Kunde ließ sich im oberfränkischen Lichtenfels die Haare schneiden. Mit dem Ergebnis war er aber gar nicht zufrieden...

Der 50-jähriger Kunde weigerte sich hartnäckig, den vollen Preis zu bezahlen. Lediglich fünf Euro legte der unzufriedene Mann auf den Tresen.

Sie haben die Haare föhn

Sie haben die Haare föhn!

Die 30 Jahre alte Angestellte wusste sich am Mittwoch nicht mehr anders zu helfen und rief die Polizei. “Nachdem er von den Beamten überzeugt werden konnte, dass er gut aussieht, bezahlte er auch bereitwillig den gesamten Preis in Höhe von 16,80 Euro“, hieß es in einer Mitteilung der Polizei vom Donnerstag.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Nach Burglind kommt nun das nächste Tiefdruckgebiet auf Bayern zugerast: „Evi“ trifft mit bis zu 115 km/h auf die Alpen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor orkanartigen …
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer
Gegen 17 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Achenmühle und Frasdorf im Landkreis Rosenheim. Die Kreisstraße ist gesperrt.
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 
Wenn die Faschingszüge durch die fränkischen Großstädten ziehen, wird es dort auch nach wie vor bunt sein. Es gibt kein Konfetti-Verbot für Würzburg, Nürnberg und Co. 
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 

Kommentare