1 von 4
Nach Polizeiangaben kam der Fahrer dieses Wagens auf der B16 aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal mit einem Lastwagen zusammen.
2 von 4
Rettungskräfte reinigen am Dienstag bei Gundelfingen (Schwaben) neben einem zerstörten Auto die Fahrbahn.
3 von 4
Ein Feuerwehrmann blickt auf die völlig zerstörte Mercedes A-Klasse.
4 von 4
Der mutmaßliche Unfallverursacher wurde getötet, die B16 wurde für mehrere Stunden komplett gesperrt.

Frontalzusammenstoß mit Lkw - Autofahrer stirbt

Bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Lkw ist ein 73-jähriger Autofahrer am Dienstag auf der Bundesstraße 16 bei Gundelfingen ums Leben gekommen.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Erst am Dienstag hat ein Lkw-Fahrer das Ende eines Staus übersehen. Er starb. Einen Tag später kracht es an fast der gleichen Stelle erneut. Wieder sterben Menschen.
Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Bierbrauen ist eine Kunst für sich, da kommt mancher auf ganz kuriose Ideen. Ein Oberfranke hat sich für die Version „Erotikbier“ entschlossen - das soll eine besondere …
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten
Am späten Mittwochnachmittag kam es im Gemeindegebiet Chieming zu einem tödlichen Verkehrsunfall.
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten
Bauernhof brennt komplett aus: Jetzt ermittelt die Kripo
Bei einem Großbrand im Landkreis Landshut sind am Montagmorgen große Teile eines Firmengeländes zerstört worden. Offenbar wurden in der Halle Pflanzenschutzmittel …
Bauernhof brennt komplett aus: Jetzt ermittelt die Kripo

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion