+
Der Fuchs an dem Ort seines eigenen Schicksals.

Tragisches Ende einer Fuchsjagd

Eching am Ammersee - Ein Fuchs ist in Eching vermutlich Opfer seines eigenes Triebs geworden. Auf der Jagd nach Federvieh strangulierte sich das Tier selbst.

"Fuchs, du hast die Gans gestohlen", heißt ein bekanntes Kinderlied, in dem Meister Reinecke liebevoll davor gewarnt wird, die Pfoten von dem Federvieh zu lassen - sonst kommt nämlich der Jäger und holt sich den frechen Dieb mit dem Schießgewehr.

Einem Fuchs in Eching am Ammersee wurden jetzt zwar nicht die Gewehrkugeln eines Försters zum Verhängnis, dafür aber vermutlich sein eigener Trieb. Als sich nämlich am Donnerstag früh gegen 8 Uhr der Echinger Richard Hauke auf den Weg zu seiner morgendlichen Joggingrunde machte, staunte der 41-Jährige nicht schlecht: An seinem Gartenzaun hing der leblose Körper eines riesigen Fuchses. "Am Anfang hab' ich mich ganz schön erschreckt", erzählt Hauke, der sich aber schnell vergewisserte, dass das Tier tot war. "Vermutlich ein Genickbruch", so die vorsichtige Diagnose des IT-Experten.

Was genau war da geschehen?

Hauke klärt auf: "Wir wohnen in einer Doppelhaushälfte und unser Nachbar hat einen Hühnerstall, möglicherweise wollte der Fuchs dorthin. Schon in der Vergangenheit wurden dort Hühner gerissen." Möglicherweise hatte es das rote Vieh aber auch auf die Graugänse des unmittelbar in der Nähe liegenden Ammersees abgesehen. Wie auch immer: Der Fuchs muss in der Nacht beim Sprung über den Zaun ausgerutscht und mit dem Kopf zwischen die Zaunlatten geraten sein. "Dabei hat er sich wohl stranguliert", so Hauke, der außerdem vermutet, dass das Tier sofort tot war. "Die Totenstarre hatte jedenfalls schon eingesetzt."

Der geschockte Jogger meldete den ungewöhnlichen Fund sofort seinem Vermieter, der seinerseits umgehend den Förster alarmierte. Das weitere Schicksal des Fuchses könnte laut Richard Hauke bereits besiegelt sein. "Da es sich um so ein Prachtexemplar handelt, das zudem keinerlei äußere Verletzungen aufweist, wird der Fuchs jetzt vielleicht ausgestopft."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Kommentare