+
Das beliebte Ortsschild von Fucking, samt unpassendem Hinweis darunter ...

Bayerische Fucking-Diebe in flagranti erwischt

Wien - Die Ortsschilder im oberösterreichischen Ort Fucking sind eine begehrte Trophäe für Souvenirjäger und Witzbolde. Doch diesmal hatten die Möchtegern-Diebe Pech.

Wie die österreichische Nachrichtenagentur APA am Freitag berichtete, ertappte die Polizei drei Bayern aus Ingolstadt bei dem Versuch, ein Ortsschild zu stehlen. Sogar Spezialwerkzeug für ihre Nacht-und-Nebel-Aktion hatten die jungen Männer im Gepäck, scheiterten aber bei der Demontage. Als die Diebe dann versuchten, das Schild samt Eisensteher auszugraben, wurden sie von einer Polizeistreife erwischt.

Die skurrilsten Ortsnamen in Deutschland

Die skurrilsten Ortsnamen in Deutschland

Solche Diebstähle sind für das Dorf mit dem klingenden Namen keine Seltenheit. Schon 13 Mal wurden sie Opfer der Ortsschilddiebe. Medienberichten zufolge überlegen die leidgeplagten Fuckinger sogar, ihren Ortsnamen zu ändern. Der Bürgermeister möchte prüfen, ob die Fuckinger dies wünschen, berichtete der Sender ORF im Internet. Für die ertappten Diebe gab es eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf

Kommentare