Führerscheinprüfung künftig am Computer

München - Als eines der letzten Bundesländer stellt Bayern die theoretische Führerscheinprüfung zum 1. Januar 2010 auf Computer um.

Nach einem vierjährigen Pilotversuch in Augsburg will Innenstaatssekretär Gerhard Eck (CSU) an diesem Freitag (23. Oktober) die neue elektronische Prüfung vorstellen. Die alten Papierfragebögen, die Generationen von Fahrschülern ausfüllen mussten, werden damit auch in Bayern der Vergangenheit angehören.

Die Prüfung am Computer soll mehrere Vorteile bringen. So biete sie einen besseren Schutz vor Fälschung, sagte Ministeriumssprecher Holger Plank am Dienstag in München. Zudem müssten die Prüflinge die Fragen auch tatsächlich verstehen, um sie beantworten zu können; ein reines Auswendiglernen der Prüfungsbögen sei nicht mehr möglich. Einen weiteren Pluspunkt stellten die verbesserten Fehlerprotokolle dar, sagte Plank. "Die Fahrlehrer können nun gezielt auf eventuelle Schwächen der Schüler eingehen". Die Bedienung der Computer sei einfach und auch ohne PC-Vorkenntnisse möglich.

In zahlreichen Bundesländern können theoretische Prüfungen schon seit vergangenem Jahr nur noch am PC abgelegt werden. Vorreiter waren nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums Berlin und Brandenburg; hier war die Umstellung bereits im April 2004. Weshalb Bayern zu den Nachzüglern zählt, konnte der Sprecher des Verkehrsministeriums nicht sagen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.