Fünf Kälber sterben bei Brand auf Bauernhof

Buch - Ein Brand auf einem Bauernhof im Landkreis Neu-Ulm hat am Donnerstag rund 400 000 Euro Schaden angerichtet. Nach Polizeiangaben starben fünf Kälber in den Flammen.

Vier Menschen mussten vom Rettungsdienst ambulant betreut werden. Der 60-jährige Eigentümer des landwirtschaftlichen Anwesens in Buch hatte gegen Mittag den Brand in einer Lagerhalle bemerkt. Schnell griff das Feuer auf den Dachstuhl des angrenzenden Wohnhauses und auf weitere Anbauten über. Die Feuerwehr, die mit etwa 150 Einsatzkräften vor Ort war, konnte ein Übergreifen der Flammen auf den Stall verhindern. Während die dort untergebrachten Rinder unversehrt blieben, starben fünf Jungtiere, die in einem Anbau standen. Die Lagerhalle und der Dachstuhl wurden vollständig zerstört. Die Brandursache war zunächst unklar, die Kripo ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Tödlicher Badeunfall am Waginger See
Ein Mann ist am Waginger See tödlich verunglückt. Nach einem Sprung ins Wasser tauchte er nicht mehr auf. Taucher suchten nach dem Vermissten.
Tödlicher Badeunfall am Waginger See
Wenn Ihre Kinder dieses Video sehen, fahren Sie nur noch mit Fahrrad-Helm
Wie können Kinder ihre Eltern dazu bringen, beim Fahrradfahren einen Helm aufzusetzen? Ein Fahrrad-Freak (44) gibt in seinem Video eine unwiderstehliche Antwort.
Wenn Ihre Kinder dieses Video sehen, fahren Sie nur noch mit Fahrrad-Helm
Mercedes-Truck kommt von Fahrbahn ab - Fahrer stürzt fast senkrecht 150 Meter in den Tod
Am Montagmorgen ist ein Unimog-Fahrer am Seegatterl 150 Meter fast senkrecht in den Tod gestürzt. Ein unfassbarer Unfall, der nicht nur die Gemeinde Reit im Winkl in …
Mercedes-Truck kommt von Fahrbahn ab - Fahrer stürzt fast senkrecht 150 Meter in den Tod

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.