Mit Messer und Fäusten

Fünf Polizisten attackiert: Zwei Männer in Psychiatrie eingewiesen

Nürnberg – Gefährlicher Job: Kurz nacheinander haben in Nürnberg zwei psychisch auffällige Männer fünf Polizisten angegriffen und verletzt.

Die Angreifer im Alter von 34 und 36 Jahren kamen in psychiatrische Krankenhäuser, wie die Ermittler am Donnerstag mitteilten. Zunächst hatte am Mittwochvormittag ein 34-Jähriger zwei Beamte mit einem Messer angegriffen. Nach einer Vermisstenanzeige waren sie in seine Wohnung eingedrungen. Der Mann hatte durch die geschlossene Tür gedroht, sich etwas anzutun. Er hatte bereits Verletzungen an den Armen und fügte sich weitere am Kopf zu. Mit dem Messer in der Hand ging er auf die Beamten los. Letztlich konnten sie ihn überwältigen. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Totschlags.

In der Nacht zum Donnerstag ging dann ein 36-Jähriger auf eine Streife los und verletzte drei Beamte mit Faustschlägen. Sie wollten ihn kontrollieren, weil er im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses schlief, in dem er nicht wohnte. Das Motiv des Obdachlosen blieb zunächst unklar. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wetter-Expertin spricht von „Schneebombe“ - rund um München gilt schon amtliche Wetterwarnung
In den kommenden Tagen kommt Schnee auf uns zu - wie viel, ist allerdings noch unklar. Die kommende Woche verspricht jedenfalls ein Phänomen, das Experten …
Wetter-Expertin spricht von „Schneebombe“ - rund um München gilt schon amtliche Wetterwarnung
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Ab sofort freies WLAN, das gilt für sechs Rastplätze an der A9 zwischen München und Greding. Ein Pilotprojekt, das bisher bundesweit einzigartig ist.
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
In voller Verzweiflung meldete ein Mann seine hochschwangere Freundin per Notruf als vermisst. Ihr Aufenthaltsort war aber gar nicht so ungewöhnlich.
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung
Bereits zum zweiten Mal wurden in Regensburg an der gleichen Stelle menschliche Knochen gefunden. Die Polizei hat eine Vermutung, zu wem diese gehören könnten.
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung

Kommentare