Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus

Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus

Am Wochenende

Fünf Tote bei Unfällen auf Bayerns Straßen

Neubeuern - Schwere Unfälle auf Bayerns Straßen haben am Wochenende mindestens fünf Menschen das Leben gekostet. Bei Deggendorf fuhr eine 18-Jährige gegen einen Baum - im Landkreis Rosenheim starb ein Ehepaar.

Bei Unfällen auf Bayerns Straßen sind am Wochenende mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Ein besonders schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntag im oberbayerischen Neubeuern (Landkreis Rosenheim). Ein 81 Jahre alter Autofahrer und seine 78 Jahre alte Ehefrau, die auf dem Beifahrersitz saß, kamen dabei ums Leben.

Der alte Mann hatte beim Abbiegen ein Auto übersehen und war mit dem Wagen zusammengeprallt. Beide Autos wurden auf eine Wiese geschleudert. Das Ehepaar starb noch am Unfallort an seinen schweren Verletzungen, die 49 Jahre alte Fahrerin des anderen Autos kam mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus. Es entstand ein Schaden von rund 35.000 Euro. Der Unfallort wurde großräumig abgesperrt, der Verkehr umgeleitet. Nach Polizeiangaben waren 40 Einsatzkräfte vor Ort.

Fußgänger beim Überqueren einer Straße angefahren

In Metten bei Deggendorf starb eine 18 Jahre alte Frau, nachdem sie am Samstag mit ihrem Auto gegen einen Baum gefahren war. Sie war aus zunächst ungeklärten Umständen von einer Kreisstraße abgekommen und starb kurz darauf im Krankenhaus.

Bereits am Freitagabend kam ein 74 Jahre alter Fußgänger bei Kümmersbruck (Landkreis Amberg-Sulzbach) ums Leben. Er wurde beim Überqueren einer Straße angefahren und starb noch am Unfallort. Ebenfalls am Freitagabend durchbrach ein Lastwagen auf der A9 bei Hof die Mittelleitplanke und fuhr in den Gegenverkehr. Ein Autofahrer wurde getötet, mindestens fünf Menschen wurden verletzt,

Glimpflich ging dagegen ein Unfall im schwäbischen Landkreis Günzburg aus. Ein 54-jährige Fahrer war am späten Freitagabend auf der Autobahn 8 am Steuer eingenickt. Sein Wagen kam von der Fahrbahn ab, rammte mehrere Verkehrsschilder und eine Notrufsäule. Erst beim Zusammenprall mit einem Wagen des Hauptzollamts Augsburg, in dem drei Beamte saßen, endete die Irrfahrt. Verletzt wurde niemand.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Rennradler verursacht Unfall und lässt Verletzte einfach liegen
Ein unbeteiligter Rennradler mischte sich am Sonntag unter die Teilnehmer eines Triathlons im Allgäu. Dabei verursachte er einen Unfall - und ließ die Verletzten einfach …
Rennradler verursacht Unfall und lässt Verletzte einfach liegen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion