+
Am Pegnitzgrund in Fürth wurde eine Frau morgens ins Gebüsch gezerrt und vergewaltigt. 

Frau brutal überfallen

Spaziergängerin am helllichten Tag vergewaltigt - Zeuge hört ihre Hilferufe

Schockierende Tat: Bei einem Spaziergang im Park in Fürth wurde eine Frau von einem unbekannten Mann vergewaltigt. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen.

Update vom 10. November, 13.30 Uhr: Ein Zeuge hat bei der schrecklichen Sexualtat in Fürth, bei der eine Spaziergängerin am helllichten Tag vergewaltigt wurde, vielleicht noch Schlimmeres verhindert. Wie das Nachrichtenportal infranken.de berichtet, habe der Zeuge die Hilferufe der Frau gehört und die Polizei informiert. Der mutmaßliche Täter sei geflüchtet, nachdem er den Zeugen bemerkt habe. 

Das Opfer sei mit Verletzungen und einem Schock ins Krankenhaus gekommen. Dort werde die Frau immer noch betreut, heißt es.

Eine andere Vergewaltigung aus Murnau stelle sich jedoch als erfunden heraus.

Vergewaltigung in Fürth: Polizei nennt Details zum Täter

Update vom 9. November 2018, 12.15 Uhr: Am Mittag gaben Polizei und Staatsanwaltschaft auf einer gemeinsamen Pressekonferenz Details zur Tat bekannt. „Eine nicht alltägliche Tat“, sagte Roman Fertinger, Polizeipräsident für Mittelfranken. Bei dem nun festgenommenen Tatverdächtigen handele es sich um einen 37 Jahre alten türkischen Staatsangehörigen, der in Fürth aufgewachsen sei, so Fertinger. „Für uns ist dieser Überfall ein Ausnahmedelikt”, sagte er, da es sich um eine zufällige Auswahl des Opfers gehandelt habe.

Mann zerrt Frau in Gebüsch: „Wir haben ihn als recht gefährlich eingeschätzt”

„Die Frau konnte bei günstiger Gelegenheit aufspringen und flüchten”, sagte Martina Sebald, Leiterin der Krimnalpolizei Fürth. Die Frau wendete sich nach dem Überfall sofort an einen Jogger. Die präzise Täterbeschreibung der Frau sei “gut” gewesen und habe bei der Fahndung geholfen. Der erste Hinweis sei von einer Mitarbeiterin einer Fürther Behörde eingegangen. Die Beschreibung des Verdächtigen habe auf einen ihrer Klienten gepasst. Ein weiterer Zeuge habe den Mann zudem am Tatort gesehen und ihn auf Fotos identifizieren können. „Wir haben ihn als recht gefährlich eingeschätzt”, fügte Sebald hinzu. 

Der Tatverdächtige konnte in einer Wohnung in Nürnberg festgenommen werden. Der 37-Jährige sei vorbestraft, allerdings handele es sich dabei nicht um Sexualstraftaten, sondern um Vergehen im Umfeld von Betäubungsmitteln. Der Mann wurde „zuletzt im April 2014 verurteilt zu einer Freiheitsstrafe”, sagte Philip Engl von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth. Entlassen wurde er demnach im Juni 2018.

mlu

Update vom 9. November 2018: Nachdem ein Mann eine Frau am helllichten Tag in Fürth in ein Gebüsch gezerrt und vergewaltigt haben soll, wurde nun ein Tatverdächtiger festgenommen. Nach Angaben der Ermittler sei ein 37 Jahre alter Mann dringend tatverdächtig, die Frau vergewaltigt zu haben, das berichtet der Bayerische Rundfunk.

Details sollen demnach heute auf einer Pressekonferenz von Polizei und Staatsanwaltschaft bekannt gegeben werden.

Vergewaltigung in Fürth: Erste Hinweise nach Fahndungsaufruf eingegangen

Update vom 6. November, 12 Uhr: Ein noch unbekannter Täter bedrohte eine Frau mit einem Messer, zerrte sie in ein Gebüsch und vergewaltigte sie. Nach dieser schockierenden Tat fahndet die Kripo weiterhin nach dem Täter. Zudem wird die Bevölkerung noch immer um Hinweise gebeten. Die Ermittlungen der Kripo Fürth würden noch am Anfang stehen, sagte die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken InFranken.de. Demnach seien seit dem Fahndungsaufruf bereits mehrere Hinweise eingegangen, die nun geprüft werden. 

Erstmeldung: Vergewaltigung: Mann zerrt Frau am helllichten Tag ins Gebüsch

Fürth - In Fürth ist eine Frau am frühen Samstagmorgen überfallen und vergewaltigt worden. Wie die Polizei Fürth meldet, ging die Spaziergängerin gegen 8.00 Uhr am Pegnitzgrund entlang, als sie auf Höhe der Kurgartenstraße unvermittelt von einem bislang unbekannten Täter ins Gebüsch gezerrt wurde. Der Täter vergewaltigte die Frau und bedrohte sie mit einem Messer. Anschließend ergriff der Mann die Flucht.

Ein Zeuge, der die Frau vorfand, verständigte die Polizei. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, auch Polizeisuchhunde waren im Einsatz, verliefen ergebnislos.

Das Opfer erlitt körperlich leichte Verletzungen und steht unter Schock. Die Frau wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. 

Beschreibung des Täters

Der Täter ist etwa 30 Jahre alt, ca. 155 - 160 cm groß und hat südländisches Aussehen. Er sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Seine Figur ist schlank und muskulös. Bekleidet war er zur Tatzeit mit einer Jeans, einer Jeansjacke und darunter einem weißen T-Shirt mit Aufdruck. Zudem trug er eine Nickelbrille sowie eine Glatze und hatte rote Flecken im Gesicht.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken in Verbindung zu setzen. Unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 ist rund um die Uhr ein Hinweistelefon geschaltet.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie auch:

„Ich werde euch alle umbringen“: 19-Jähriger ruft Polizei um Hilfe - und geht dann auf sie los

Ein 19-Jähriger rief die Polizei in Rosenheim erst um Hilfe. Dann ging er auf die Beamten los und schrie, er wolle sie alle umbringen.

Geisterfahrer-Unfall auf der A8: Mann aus Auto geschleudert und von Fahrzeugen überrollt - neue Details

Bei einem Unfall mit einem Falschfahrer auf der Salzburger Autobahn ist in der Nacht auf Sonntag ein Mensch ums Leben gekommen. „Das Todesopfer saß in einem entgegenkommenden Auto“, so die Polizei. Darüber berichtet Merkur.de*

Föhnwetter in Bayern: Temperaturen knacken nochmal die 20-Grad-Grenze

Der goldene Herbst nimmt noch einmal Fahrt auf. Milde Temperaturen und viel Sonnenschein erwarten uns zum Wochenbeginn. Am Alpenrand wird mancherorts sogar nochmal die 20-Grad-Marke geknackt. Das Wetter in Bayern im News-Ticker.

Mann überfällt Zehnjährigen - er hat nicht mit der Reaktion des Jungen gerechnet

Was für eine kuriose Geschichte! Ein Dieb hat einem zehnjährigen Jungen das Portemonnaie geklaut - weit ist er mit der Beute allerdings nicht gekommen. Denn mit der Reaktion des Kindes konnte er wirklich nicht rechnen.

Bei großer Bewegungsjagd: Jäger machen grausigen Fund im Wald

Bei einer großen Wildschwein-Jagd im fränkischen Mainleus wird eine skelettierte Leiche gefunden. Wer der Tote ist, ist nicht sofort feststellbar - doch es gibt einen Verdacht.

Brutale Attacke auf 18-Jährigen - jetzt sucht die Polizei mit Comic-Zeichnung nach Messer-Mann

Nach einem Gewaltverbrechen fahndet die Polizei Bremerhaven mit einem Phantombild im Comic-Stil. Der Täter soll einen Jungen mit dem Messer attackiert haben.

*Merkur.de* ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes der Ippen-Digital-Zentralredaktion

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

19-Jähriger verbrennt nach Unfall in seinem Auto
Den Rettungskräften muss sich sich ein grausames Bild geboten haben: In der Nähe von Biburg im niederbayerischen Landkreis Kelheim ist ein 19-Jähriger in seinem Auto …
19-Jähriger verbrennt nach Unfall in seinem Auto
Notsituation: Frau in den Geburtswehen steht im Stau - doch dann passiert etwas Wunderbares
Absolute Horrorvorstellung: In Bamberg stand eine hochschwangere Frau in den Wehen auf dem Weg ins Krankenhaus im Stau - doch bevor das Kind im Auto geboren wurde, hatte …
Notsituation: Frau in den Geburtswehen steht im Stau - doch dann passiert etwas Wunderbares
Unter Alkoholeinfluss: 22-jähriger Autofahrer schwer verletzt  - erschreckende Bilder zeigen Unfallort
Ein 22-jähriger Autofahrer ist im Landkreis Neustadt an der Waldnaab von der Straße abgekommen und schwer verletzt worden. Die Polizei vermutet Alkohol als Unfallursache.
Unter Alkoholeinfluss: 22-jähriger Autofahrer schwer verletzt  - erschreckende Bilder zeigen Unfallort
Wetter in Bayern: Vorsicht, glatte Straßen - zahlreiche Unfälle
In Bayern kam es in der Nacht zum Samstag wegen glatter Straßen zu zahlreichen Unfällen. Auch am Sonntag droht Glätte - Vorsicht auf den Straßen.
Wetter in Bayern: Vorsicht, glatte Straßen - zahlreiche Unfälle

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion