Fund aus dem Zweiten Weltkrieg

Evakuierung abgeschlossen - Sprengung der Fürther Fliegerbombe beginnt

In Fürth ist eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Für die Entschärfung müssen zahlreiche Firmen geräumt werden. Auch der Bahn-Verkehr ist beeinträchtigt.

Update, 7. März, 16.35 Uhr

Um 13 Uhr haben die Evakuierungsmaßnahmen in Fürth begonnen. Viele Anlieger hätten das betroffene Gebiet bereits vorab freiwillig verlassen, berichtet der Bayerische Rundfunk. Mittlerweile ist die Evakuierung abgeschlossen, nun macht sich das Sprengkommando Nürnberg daran, die etwa fünf Zentner schwere Fliegerbombe zu entschärfen.

Fürth - Auf einer Baustelle in Fürth ist eine etwa fünf Zentner schwere US-amerikanische Fliegerbombe gefunden worden. Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg soll an diesem Mittwochabend entschärft werden. Dafür soll die Umgebung in einem Umkreis von 500 Metern komplett geräumt werden. Nach Angaben eines Stadtsprechers vom Dienstag sind rund 150 Firmen betroffen - darunter Siemens und der Helmhersteller Uvex. 

Mehr als 4000 Anwohner müssen ihre Wohnungen verlassen. Auch einige Zufahrtsstraßen werden dann gesperrt sowie mehrere S- und U-Bahn-Haltestellen vorübergehend nicht bedient.

Fliegerbombe in Neu-Ulm entdeckt: 80 Wohnungen mussten geräumt werden

Erst im Februar wurde in der Nachbarstadt Nürnberg eine Fliegerbombe am Hauptbahnhof gefunden. Auch hier mussten einige Straßen vorübergehend geräumt und gesperrt werden. Tausende waren von der Evakuierung betroffen.

dpa/lby/ses

Rubriklistenbild: © dpa / Philipp Schulze

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eurojackpot: Bayer gewinnt 7,5 Millionen Euro - und hat immer noch nicht genug
Unglaubliche 7,5 Millionen Euro hat ein Bayer beim Eurojackpot am Freitag gewonnen. Sich zurücklehnen und Geld ausgeben will der Mann aber erstmal nicht. Er hat schon …
Eurojackpot: Bayer gewinnt 7,5 Millionen Euro - und hat immer noch nicht genug
Attacke auf ICE nach München: War es ein „einsamer Wolf“?
Unbekannte haben auf der Strecke zwischen Nürnberg und München ein Stahlseil über die Gleise gespannt. War es ein Terroranschlag? Am Tatort wurde ein Drohschreiben …
Attacke auf ICE nach München: War es ein „einsamer Wolf“?
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Ein gigantischer Felssturz droht im Allgäu: Am Hochvogel hat sich ein Spalt im Gestein gefährlich geweitet. Forscher warnen vor den Gefahren - und überwachen das …
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Er war einer von Seehofers „69 Afghanen“: Der zähe Kampf um Marofs Rückkehr
Marof Khail saß in dem Abschiebeflugzeug, das am 4. Juli von München nach Kabul startete. Trotz Härtefallantrag und Arbeitsstelle. Er war einer von Seehofers „69 …
Er war einer von Seehofers „69 Afghanen“: Der zähe Kampf um Marofs Rückkehr

Kommentare