Stuhl gegen Polizist geschleudert und geflüchtet

Fürth/Nürnberg - Als die Polizisten ihm seinen Haftbefehl eröffneten, ist ein 35 Jahre alter Fürther regelrecht ausgerastet.

Zunächst schleuderte er auf dem Polizeirevier einen Stuhl gegen einen Wachbeamten, danach flüchtete er, berichtete am Donnerstag die Polizei Nürnberg. Wenig später stellten Polizisten den Mann auf offener Straße, dabei trat der unter Drogen stehende Mann einem Beamten in den Bauch.

Schließlich gelang es dessen Kollegen, den 35-Jährigen festzunehmen. Nun erwarten ihn neben dem Haftbefehl auch noch Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Die Autobahn 3 bei Würzburg ist nach einem Unfall am Freitagmorgen beidseitig gesperrt. Ein Lastwagen hat die Leitplanke durchbrochen und ein Trümmerfeld hinterlassen.
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Ulrich Muzyk hat begonnen, einer Afghanin ehrenamtlich Nachhilfe zu geben. Nachdem er in seinem Engagement eingebremst wurde, versteht der 77-Jährige die Welt nicht mehr.
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“

Kommentare