Tod von Fürtherin: Festnahme in Südtirol

Fürth/Nürnberg - Gut eine Woche nach dem Tod einer 46 Jahre alten Fürtherin hat die Polizei deren Lebensgefährten in einem Zug in Südtirol festgenommen - allerdings wegen eines anderen Delikts.

Der Mann sei wegen eines Taschendiebstahls aufgefallen, teilte die Polizei Nürnberg am Dienstag mit. Beim Blick in den Fahndungscomputer entdeckten die italienischen Polizeibeamten, dass nach dem 46-Jährigen europaweit gesucht wurde. Zur Tat habe der Festgenommene bislang noch nicht befragt werden können.

Der seit der Bluttat verschwundene Fürther steht im Verdacht, seine gleichaltrige Bekannte am 17. Dezember getötet zu haben. Polizei und Staatsanwaltschaft bemühten sich derzeit um die Auslieferung des 46-Jährigen. Die Frau war in der Nacht zum vorletzten Sonntag tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Von ihrem Bekannten fehlte seitdem jede Spur. Bilder einer Überwachungskamera zeigten den Mann lediglich, wie er am Tattag Geld vom Automaten einer Fürther Bank abhob.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
Wegen Glätte und frostigem Wind ist es am Wochenende in Bayern zu zahlreichen Unfällen gekommen. Auf der Zugspitze gab es einen eisigen Rekord.
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Zwei 14-Jährige auf einem Moped haben sich mit der Polizei im oberpfälzischen Amberg eine Verfolgungsjagd geliefert. Die Beamten hatten das Moped kontrollieren wollen, …
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen
Autofahrer im Freistaat können ihre Knöllchen von der Verkehrspolizei ab Montag auch mit Karte bezahlen. Das Zahlen wie im Supermarkt geht zwar noch nicht direkt beim …
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen

Kommentare