G7-Gegner protestieren in Nürnberg gegen Gipfel

Nürnberg - Mit einem 24-stündigen Protestcamp und diversen Aktionen in der Nürnberger Innenstadt haben etwa 15 linke Gruppen gegen den bevorstehenden G7-Gipfel demonstriert.

Etwa 150 Menschen wollten sich an den Aktionen beteiligen, sagte Mitorganisator Martin Schneider am Freitag. Sie bauten unter anderem Zelte auf, es gab Reden, Musikbeiträge und Filme. Am Abend wollten einige Aktivisten mit Schlauchbooten über die Pegnitz fahren, um auf das Schicksal von Bootsflüchtlingen aufmerksam zu machen. Für Samstag war eine Demonstration mit etwa 300 Teilnehmern geplant.

Auch das transatlantische Freihandelsabkommens TTIP sollte ein Thema bei den Aktionen werden. "Dass das G7-Spektakel abgeschottet von der Bevölkerung stattfinden soll und jeglicher Protest schon im Vorfeld massiv behindert wird, werden wir nicht dulden", teilten die Veranstalter mit.

Der Gipfel der sieben führenden westlichen Industrienationen auf Schloss Elmau nahe Garmisch-Partenkirchen am 7. und 8. Juni steht nach Ansicht der Gegner für eine Politik, die Umweltzerstörung, Krieg, Ausbeutung, Vertreibung und Elend hervorbringt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro

Kommentare