+
Am Donnerstag werden 15.000 Streikende in der Münchner Innenstadt erwartet.

„TTIP stoppen - Klima retten - Armut bekämpfen“

G7-Gegner-Demo in München: 15.000 Menschen erwartet

München/Garmisch-Partenkirchen - Viel los in München: Die Stadt erwartet am Donnerstag ab 14 Uhr 15.000 Menschen bei der Groß-Demo gegen den G7-Gipfel auf Schloss Elmau.

Die Veranstaltung steht unter dem Motto „TTIP stoppen - Klima retten - Armut bekämpfen“.

Am frühen Donnerstagmorgen war in der Innenstadt wie erwartet noch alles ruhig. Auch im Protest-Camp der Gipfelgegner in Garmisch-Partenkirchen sei es friedlich, sagte ein Polizeisprecher. Am Abend sei ein weiterer Bus mit 42 Personen angekommen. Nach Auskunft der Zeltlager-Organisatoren hatten bis Mittwochmittag rund 70 G7-Gegner ihre Zelte aufgebaut.

In Garmisch-Partenkirchen, Klais und Mittenwald wollten Gipfelgegner am Donnerstagmorgen ab 8.00 Uhr Dauerkundgebungen starten. In Elmau treffen sich am Sonntag und Montag die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden westlichen Industrienationen (G7). Sie werden von den Globalisierungsgegnern für die Krisen auf der Welt verantwortlich gemacht.

G7-Gipfel 2015 in Elmau: News-Ticker und die wichtigsten Fakten

Alle Infos und aktuellen Entwicklungen rund um den G7-Gipfel finden Sie hier im News-Ticker. Außerdem haben wir alle wichtigen Fragen und Antworten, die den G7-Gipfel betreffen, für Sie zusammengefasst.

dpa

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare