Es geht um einen Acker

Auswirkungen des Brexits: Besondere Ehre für unterfränkisches Städtchen

  • schließen

Großbritannien steigt aus der Europäischen Union aus. Dadurch wird dem unterfränkischen Städtchen Veitshöchheim eine besondere Ehre zuteil.

  • Großbritannien steigt aus der EU aus.
  • Dadurch wird dem Veitshöchheimer Ortsteil Gadheim eine besondere Ehre zuteil.
  • Der Bürgermeister ist zwiegespalten.

Veitshöchheim - Rund 10.000 Einwohner hat das kleine Städtchen Veitshöchheim und ist den Meisten wahrscheinlich nur durch „Fastnacht in Franken“ ein Begriff. Die Prunksitzung wird auch jedes Jahr im Fernsehen ausgestrahlt. 

Brexit rückt unterfränkische Stadt Veitshöchheim in den Vordergrund

Jetzt rückt die Stadt aber plötzlich auch wegen des Brexits in den Vordergrund. Denn der Veitshöchheimer Ortsteil Gadheim, genauer gesagt ein Acker, wird der neue geografische Mittelpunkt der Europäischen Union (EU) - weil Großbritannien aussteigt. Die Gemeinde hat einen rot-weißen Markierungsstab auf einem Felsbrocken anbringen lassen, um die Stelle hervorzuheben.

Bürgermeister Jürgen Götz ist allerdings zwiegespalten. Es sei natürlich „etwas Historisches“. Besonders aufgrund der politischen Umstände: „Weil es das erste Mal ist, dass der EU-Mittelpunkt sich verändert, weil ein Land austritt“, erklärt er.

Alle wichtigen Fakten zum EU-Austritt des Vereinigten Königreichs finden Sie bei uns.

Gadheim wird geografischer Mittelpunkt der EU - Gemischte Gefühle

Das belgische Viroinval, Kleinmaischeid in Rheinland-Pfalz, Gelnhausen-Meerholz in Osthessen und zuletzt Westerngrund im fränkischen Landkreis Aschaffenburg. Sie alle wurden im vergangenen Vierteljahrhundert geografischer Mittelpunkt der EU, weil die Gemeinschaft immer weiter wuchs. Dass es diesmal anders ist bedauert der Bürgermeister. Auch Karin Keßler hat gemischte Gefühle. Ihr gehört der Acker, der nun neuer Mittelpunkt wird. Ihr mit 93 Jahren verstorbener Vater musste als Soldat im Zweiten Weltkrieg kämpfen. Er schätzte die EU deshalb als Friedensbündnis - den Ausstieg der Briten habe er nie verstanden.

Trotzdem will Keßler aus der Situation das Beste machen: „Der Mittelpunkt der EU, das ist ja schon etwas ganz Tolles“, sagt sie und will die Ackerfläche neu gestalten. Dort sollen Blumenwiesen entstehen. Paten können für 40 Euro je hundert Quadratmeter mieten. Sie sät dort dann eine Saatmischung für eine Insektenwiesen aus. Das wolle sie im Sinne der Insekten- und Artenvielfalt machen, die in Bayern beim Volksbegehren unter dem Motto „Rettet die Bienen“ vor einem Jahr stark diskutiert wurde.

Backstop, No Deal und Yellowhammer. Der Austritt der Briten aus der EU gestaltet sich kompliziert. Der Brexit einmal durchdekliniert von A bis Z.

Neuer Mittelpunkt der EU: Bald umgeben von Blumen und Insekten?

Geht die Saat wie geplant auf, ist der neue Mittelpunkt der EU in Zukunft umgeben von bunten Blumen und unzähligen Insekten. Dieser lebendige Eindruck dürfte sich dann bei den vielen Touristen einprägen, die sie in Gadheim nun erwarten. Am bisherigen Mittelpunkt Westerngrund kamen nämlich immer wieder Touristen vorbei.

Gadheims Bürgermeister Götz hat allerdings nichts dagegen, wenn sein Ort in einigen Jahren nicht mehr der Mittelpunkt der EU ist, denn Veränderungen seien ja etwas ganz Natürliches. Einen Wunsch hat er allerdings: „Ich hoffe, dass bei der nächsten Verschiebung des Mittelpunkts das Ganze passiert, weil ein neues Land wieder dazu gekommen ist.“

Auch auf Deutschland hat der Brexit Auswirkungen. Nach jahrelangem Ringen und Streiten kommt es am 31. Januar zum EU-Austritt Großbritanniens. Was ändert sich nun? Schottland könnte unterdessen bereits die nächste Verlagerung für den geografischen EU-Mittelpunkt im Sinn haben...

Rubriklistenbild: © AFP / YANN SCHREIBER

Kommentare