+

Vor den Augen ihres Mannes

Bergsteigerin (59) stürzt kopfüber in den Tod

Inzell - Eine 59 Jahre alte Bergsteigerin ist am Samstagnachmittag vor den Augen ihres Ehemannes auf dem Gamsknogel bei Inzell (Kreis Traunstein) in den Tod gestürzt.

Die Frau war gemeinsam mit ihrem 56-jährigen Ehemann unterwegs, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Während des Abstiegs gegen 14 Uhr kam sie nach Polizeiangaben auf einem flachen Wegstück vermutlich ins Straucheln und stürzte plötzlich kopfüber in ein abschüssiges Wiesenstück und von dort in eine steile Schotterrinne. Dabei erlitt sie ersten Ermittlungen zufolge tödliche Kopfverletzungen.

Die Bergwacht konnte der 59-jährige Einheimischen nicht mehr helfen. Der Ehemann und der Leichnam der Frau wurden ausgeflogen.

dpa/mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion