+
Wenn das mal nicht einen weißen Fleck auf dem Bauch gibt... Dieser Münchner hat beim Sonnenbad Unterstützung seines Hundes bekommen. 

Das sagen die Wetter-Experten

Der ganze März war in Bayern überdurchschnittlich warm

  • schließen

München - T-Shirt-Wetter Ende März – und die Menschen in Bayern genießen es. Das ist auch gut so – denn so sommerliche Temperaturen sind um diese Jahreszeit selten. Der ganze Monat war überdurchschnittlich warm, berichten die Meteorologen. Es war der wärmste März seit Beginn der Aufzeichnungen.

Das Wochenende hat mit dem ersten echten Sommertag des Jahres begonnen. Die Meteorologen sprechen bereits bei Werten ab 25 Grad von einem Sommertag – und genau so warm war es am Freitag an vielen Orten in Bayern. Wer frei hatte, hat das natürlich ausgenutzt. Für ein Picknick mit Freunden, das erste Eis, ein Nickerchen in der Sonne. „Diese Temperaturen sind für diese Jahreszeit schon sehr, sehr warm“, sagt ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD). In München wurde mit 23,8 Grad der höchste Wert für einen 31. März in der Landeshauptstadt gemessen.

Der letzte Schliff, bevor die Bootssaison beginnt: Peter Gastl putzt sein Boot auf dem Starnberger See. Dabei hat er zwei tatkräftige Helfer, die schon sehnsüchtig auf die erste Fahrt warten: Rosalie (4) und Poldi (7).

Damit geht der März so zu Ende, wie er sich auch die meisten anderen Tage gezeigt hatte: als Rekord-Monat. Bundesweit war es sogar der wärmste März seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881. „Damit liegt dieser Monat im von uns erwarteten Trend des Klimawandels in Deutschland“, sagt DWD-Präsident Gerhard Adrian. Im Durchschnitt lag die Temperatur bei 7,2 Grad. In Bayern war es hingegen vergleichsweise kühl – hier liegt der Durchschnittswert bei 6,7 Grad. Dafür schien die Sonne aber deutlich mehr als im Bundesdurchschnitt, nämlich 155 statt 148 Stunden. Deutlich mehr, als im März üblich ist, berichtet der Meteorologe. Das „Soll“ liege bei 111 Sonnenstunden.

Es war ein Monat der Extreme – nicht nur im Positiven. Tief „Eckhart“ etwa hat Mitte des Monats besonders am Alpenrand für massive Regenfälle gesorgt. Am 9. März richtete ein Tornado mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 180 km/h im unterfränkischen Kürnach schwere Schäden an.

Lesen Sie auch: Das sind die 6 schönsten Orte, um als Münchner den Frühling zu genießen.

Boten des Frühjahrs: In Altenstadt sind die Störche bereits angekommen.

Die sommerlichen Temperaturen haben auch die ersten Tiere aus ihrem Winterurlaub zurückgelockt. Vereinzelt sind in Bayern bereits Störche zu sehen. „Für die Tiere, die bis Afrika geflogen sind, ist es zwar noch ein bis zwei Wochen zu früh“, sagt Markus Erlwein vom Landesbund für Vogelschutz. Aber die Störche, die die kalte Jahreszeit in Südeuropa verbracht haben, sind bereits wieder in Bayern angekommen. Auch Meisen, Stare, Schwalben und Tschilp-Tschalp sind bereits dabei, ihre Nester zu bauen, berichtet Erlwein. „Sie wissen, je früher sie zurückkommen, desto besser wird ihr Brutgebiet.“ Der letzte Rückkehrer ist der Mauersegler Anfang Mai. Mit den ersten Kuckucken ist in den nächsten Tagen zu rechnen.

Auch am Wochenende soll es im Freistaat überwiegend sonnig und warm bleiben, vereinzelt mit Schauern und Gewittern. Erst am Wochenanfang wird es kühler. 

Bayerns Frühling in 29 Bildern: Farbenfrohe Fotos unserer User

Bayerns Frühling in 47 Bildern: Farbenfrohe Fotos unserer User

Möchten Sie uns ein Frühlingsfoto zusenden? Gerne! Nutzen Sie dazu das Leserreporter-Tool.

Dieser Gastbeitrag könnte Sie an einem Wochenende, das uns herrliches Wander-Wetter beschert, auch interessieren: der Gastbeitrag einer Mutter und Bloggerin mit dem Titel „Sie werden es lieben: Mit dem Kinderwagen durch Münchens Hausberge“.

dpa/kwo

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Am Samstagmorgen gab es einen weiteren schlimmen Unfall in Oberbayern. Eine Frau starb dabei.
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser

Kommentare