Ganzes Dorf sucht tagelang nach entlaufenem Rind

Oberrieden - Ein ganzes Dorf hat tagelang versucht, ein entlaufenes junges Rind im Unterallgäu einzufangen. Sogar der Pfarrer von Oberrieden bat die Kirchgänger am Sonntag, bei der Suche zu helfen.

Das Tier hatte sich am Vortag befreit und war auf die Dorfbewohner losgegangen, wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West am Montag in Kempten mitteilte. Verletzt wurde niemand.

Die Suche nach dem Rind war zwar zweimal erfolgreich, doch die Betäubungsschüsse zeigten keine Wirkung. Das Tier rannte jedes Mal davon, quer durch Höfe und Gärten. Als auch ein dritter Betäubungsversuch misslang, wurde das Rind erschossen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare