+

Gasalarm in Eissporthalle: Ursache geklärt

Bad Kissingen - Eine große Menge Ammoniak ist am Samstagabend aus einer Eissporthalle ausgetreten. Zehn Menschen wurden verletzt. Schuld war eine defekte Dichtung.

Die Ammoniakwolke in einer Eissporthalle in Bad Kissingen ist am Wochenende vermutlich wegen einer defekten Dichtung an einem Kompressor ausgetreten. Das teilte die Polizei am Montag mit. Das giftige Gas war am Samstag in die Halle geströmt; zehn Menschen - Angestellte und Feuerwehrleute - wurden leicht verletzt. Die drei Verletzten, die zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht wurden, konnten die Klinik inzwischen wieder verlassen. Die Gaswolke löste einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr aus. Etwa 160 Einsatzkräfte waren im Dienst. Weil die Wolke auch in die Stadt zog, musste kurzfristig der Kurpark der Stadt vorsorglich gesperrt werden. Die Eishalle bleibt noch bis Mittwoch geschlossen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus
Im Bayerischen Wald haben Forscher zwei neue Pilzarten entdeckt. Zum Verzehr sind die neuen Pilzarten allerdings nicht geeignet. 
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus
Wilde Verfolgungsjagd in Landshut
Um einer Kontrolle zu entkommen, lieferte sich ein 37-Jähriger mit der Polizei eine Verfolgungsjagd. Bei der Festnahme entdeckten sie den Grund für die Flucht. 
Wilde Verfolgungsjagd in Landshut

Kommentare