Gast hinterrücks mit Messer attackiert

Nürnberg - Hinterrücks hat ein Betrunkener (48) einen Gast in einem Nürnberger Lokal mit einem Messer attackiert. Nur dank des beherzten Eingreifens anderer Besucher blieb der Mann unverletzt.

Der 33-Jährige wurde von anderen Gaststättenbesuchern gewarnt und konnte so dem Angriff buchstäblich in letzter Sekunde ausweichen, wie die Polizei am Montag über den Vorfall vom Sonntagabend mitteilte. Gemeinsam mit anderen Gästen konnte er den Angreifer schließlich überwältigen. Polizeibeamte nahmen den stark alkoholisierten 48-Jährigen später in seiner Wohnung fest.

Bei seiner Vernehmung gab er zu, dass er den 33-Jährigen mit einem Messerstich habe töten wollen; er habe sich von seinem Opfer beleidigt gefühlt. Der 48-Jährige hatte zuvor in dem Lokal immer wieder eine private Feier gestört. Die Veranstalter baten ihn daraufhin, das Lokal zu verlassen. Später kehrte er mit einem Messer zurück und steuerte dabei gezielt auf den 33-Jährigen zu. Gegen den Angreifer wird wegen versuchten Mordes ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oma stirbt im Auto vor den Augen der zehnjährigen Enkelin
Vor den Augen ihrer zehnjährigen Enkelin auf dem Auto-Rücksitz ist in Niederbayern eine 78-Jährige tödlich verunglückt. Die beiden waren zusammen mit dem Großvater auf …
Oma stirbt im Auto vor den Augen der zehnjährigen Enkelin
Kurioser Hype: Darum grillen Bayerns Vereine plötzlich in eiskaltem Wasser
Grill einheizen, Kamera an und ab ins eisige Wasser: In Bayern breitet sich ein neuer Internet-Hype aus, dem sich Vereine nur schwer entziehen können. Derzeit werden sie …
Kurioser Hype: Darum grillen Bayerns Vereine plötzlich in eiskaltem Wasser
Er spritzte Gaffer mit Wasser ab - jetzt macht er etwas völlig Unerwartetes
Viele feierten den Feuerwehrmann Rudi H., der auf der A3 Gaffer mit Wasser abspritzte, als Helden. Nun hat er wieder etwas getan, das man so gar nicht erwartet hätte - …
Er spritzte Gaffer mit Wasser ab - jetzt macht er etwas völlig Unerwartetes
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe
Eine Freisinger Familie erlebt eines Morgens eine böse Überraschung: Ihr teurer Audi A6 ist weg. Gestohlen. Von der Polizei erfährt sie, dass mehr dahinter steckt als …
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe

Kommentare