Gast hinterrücks mit Messer attackiert

Nürnberg - Hinterrücks hat ein Betrunkener (48) einen Gast in einem Nürnberger Lokal mit einem Messer attackiert. Nur dank des beherzten Eingreifens anderer Besucher blieb der Mann unverletzt.

Der 33-Jährige wurde von anderen Gaststättenbesuchern gewarnt und konnte so dem Angriff buchstäblich in letzter Sekunde ausweichen, wie die Polizei am Montag über den Vorfall vom Sonntagabend mitteilte. Gemeinsam mit anderen Gästen konnte er den Angreifer schließlich überwältigen. Polizeibeamte nahmen den stark alkoholisierten 48-Jährigen später in seiner Wohnung fest.

Bei seiner Vernehmung gab er zu, dass er den 33-Jährigen mit einem Messerstich habe töten wollen; er habe sich von seinem Opfer beleidigt gefühlt. Der 48-Jährige hatte zuvor in dem Lokal immer wieder eine private Feier gestört. Die Veranstalter baten ihn daraufhin, das Lokal zu verlassen. Später kehrte er mit einem Messer zurück und steuerte dabei gezielt auf den 33-Jährigen zu. Gegen den Angreifer wird wegen versuchten Mordes ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost in Bayern: Ab dann wird es wieder wärmer
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost in Bayern: Ab dann wird es wieder wärmer
Mutter verunglückt mit Kind auf der Autobahn - Zwei Zeugen sterben bei dem Versuch zu helfen
Zwei Männer sind bei dem Versuch einer Mutter und ihrem Kind nach einem Unfall auf der Autobahn zu helfen ums Leben gekommen. 
Mutter verunglückt mit Kind auf der Autobahn - Zwei Zeugen sterben bei dem Versuch zu helfen
Tödlicher Unfall: Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun
Nach einem Unfall im schwäbischen Memmingen ist eine Frau im Krankenhaus gestorben.
Tödlicher Unfall: Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare