Therme defekt

Gasvergiftung - Fünf Bewohner im Krankenhaus

Freilassing - Wegen eines Lecks an einer Gastherme mussten am Samstag in Freilassing fünf Personen wegen einer Gasvergiftung behandelt werden.

Nach ersten Erkenntnissen war aus der Therme lebensgefährliches Kohlenmonoxid entwichen, wie die Polizei berichtete. Bei der Polizei Freilassing war zunächst ein Notruf eingegangen, in dem von zwei bewusstlosen Personen in einem Haus die Rede war. Angehörige trugen beim Eintreffen der Polizei gerade einen 8-Jährigen aus dem Haus. Als die Beamten in dem Wohnhaus Gasgeruch bemerkten, verständigte sie die Feuerwehr.

Einsatzkräfte mit Atemmasken holten schließlich den 52 Jahre alten Vater aus dem Haus. Beide wurden mit Hubschraubern in ein Krankenhaus gebracht. Die 43-jährige Mutter und ihre 13 Jahre alte Tochter erlitten bei dem Unglück ebenfalls eine Rauchgasvergiftung. Bereits am Samstagvormittag war die 80-jährige Mutter des Hausbesitzers in ein Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem sie von ihrem Sohn bewusstlos aufgefunden worden war. Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei in Freilassing von einem Defekt an der Gastherme aus.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden

Kommentare