Geburten 2012

Mehr Babys in Bayern

München - Die Bayern bekommen wieder mehr Kinder: Die Zahl der Geburten ist 2012 um mehrere Prozent im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. Sie wird allerdings von einem anderen Trend überschattet.

In Bayern zeichnet sich für das vergangene Jahr ein Plus bei den Geburten ab. In den ersten neun Monaten des Jahres 2012 sind 77. 664 Kinder geboren worden - das sind 2,5 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2011, wie das Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung am Mittwoch mitteilte. Am stärksten war der Anstieg mit fünf Prozent in der Oberpfalz, hier kamen 6330 Babys zur Welt. Im Jahr 2011 hatte es landesweit noch einen Geburtenrückgang um 1,5 Prozent gegeben.

Zugleich stieg von Januar bis September 2012 aber auch die Zahl der Sterbefälle an: 91 834 Menschen starben und damit knapp 2000 mehr als im Vorjahreszeitraum. Damit setzte sich der seit 2004 anhaltendeTrend fort, dass im Freistaat die Zahl der Sterbefälle die der Geburten übersteigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
Wegen Glätte und frostigem Wind ist es am Wochenende in Bayern zu zahlreichen Unfällen gekommen. Auf der Zugspitze gab es einen eisigen Rekord.
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Zwei 14-Jährige auf einem Moped haben sich mit der Polizei im oberpfälzischen Amberg eine Verfolgungsjagd geliefert. Die Beamten hatten das Moped kontrollieren wollen, …
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen
Autofahrer im Freistaat können ihre Knöllchen von der Verkehrspolizei ab Montag auch mit Karte bezahlen. Das Zahlen wie im Supermarkt geht zwar noch nicht direkt beim …
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen

Kommentare