Gedenken an Opfer der NSU

Nürnberg - Ein Jahr nach der Aufdeckung der Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) haben in Nürnberg rund 90 Menschen eine Mahnwache gestaltet.

Unter dem Motto „Das Schweigen durchbrechen“ erinnerten sie am Sonntag an die Opfer der Gewalttaten. Das Bündnis „Das Problem heißt Rassismus“ habe in zahlreichen deutschen Städten zu der Aktion aufgerufen, teilte die Polizei in Nürnberg mit. Mit Redebeiträgen und einer Diashow gedachten die Initiatoren in Nürnberg der rassistisch motivierten Morde an neun türkisch- und griechischstämmigen Kleinunternehmern und einer Polizistin. Ein Schwerpunkt der Bluttaten war Nürnberg. Am 4. November 2011 hatten sich die für die Morde mitverantwortlichen NSU-Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt nach einem Bankraub erschossen. Daraufhin flog die rechtsextreme Terrorzelle auf.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare