Schwerverletzte in Altenerding und München

Gefährlicher Leichtsinn! Schwere Unfälle an Gleisen

Altenerding/München - Gefährlicher Leichtsinn an Bahngleisen hat am Wochenende zu schlimmen Unfällen geführt: Einem 18-Jährigen trennte eine S-Bahn ein Bein ab. Ein Mann (24) wäre fast getötet worden.

Die Schranke am Bahnübergang in Altenerding war bereits geschlossen - und doch ging ein 18-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis Erding einfach über die Gleis. Dass eine S-Bahn auf ihn zu raste, hat er möglicherweise gar nicht gemerkt: Der junge Mann hörte offenbar mit einem MP3-Player Musik.

S-Bahn-Unglück in Altenerding

Tragischer Unfall mit S-Bahn: 18-Jähriger verliert ein Bein

Der Leichtsinn endete fatal: Der Zug erfasste den 18-Jährigen und verletzte ihn schwer. Ein Bein musste ihm abgenommen werden, er erlitt schwere Kopfverletztungen.

Noch schlimmer hätte der Unfall in München-Trudering enden können: In den frühen Morgenstunden des Samstag ging ein 24-Jähriger neben dem Gleis Richtung Ebersberg. Ein Güterzug überholte ihn, der Mann verlor das Gleichgewicht und stürzte. Er zog sich schwere Verletztungen an den Armen zu.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare