Gefängnisarzt nach Tod von Häftling freigestellt

Nürnberg - Nach dem Tod eines Untersuchungshäftlings in einer Nürnberger Haftanstalt vor knapp einem Jahr ist der zuständige Gefängnisarzt am Freitag vom Dienst freigestellt worden.

Das berichten die "Nürnberger Nachrichten" (Samstag) unter Berufung auf JVA-Leiter Hans Welzel. Zuvor war bekanntgeworden, dass eine Anklageerhebung offensichtlich kurz bevorsteht. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wollte sich dazu nicht näher äußern. Ein Sprecher erklärte lediglich, die Ermittlungen gegen den Mediziner stünden kurz vor dem Abschluss.

Nach Angaben der Zeitung werfen die Ermittler dem Gefängnisarzt vor, dem 23 alten Armenier nach einem Selbstmordversuch in der Zelle ärztliche Hilfe verweigert zu haben. Der Mann habe sich nach fünfmonatiger Haft mit der Klinge eines Einwegrasierer die Pulsader aufgeschnitten und anschließend um einen Arzt gebeten. Er habe entschieden, doch nicht sterben zu wollen.

Der 23-Jährige soll einen Raubüberfall begangen haben. Zwei Wachtmeister alarmierten zunächst einen Sanitäter, dieser schließlich den Gefängnisarzt. Der Mediziner habe aber davon abgesehen, sich persönlich um den Verletzten zu kümmern. Stattdessen habe er dem Sanitäter geraten, die Wunde mit einem Klammerpflaster zu versorgen. Als die Blutungen auf diese Weise nicht gestoppt werden konnten, habe der Sanitäter einen externen Notarzt gerufen. Als dieser eintraf, war der junge Mann bereits verblutet. Nach dessen Ansicht hätte die von dem Häftling selbst verursachte Wunde genäht werden müssen.

dpa

Meistgelesene Artikel

„An schönen Tagen sind die Berge voller Müll“ - Ansturm auf Bayerns Berge
Die Hüttenwirte auf Bayerns Berghütten freuen sich über die Sommersaison. Doch der Boom hat seine Schattenseiten. Mehr Tagesgäste bedeutet nämlich auch mehr Müll.
„An schönen Tagen sind die Berge voller Müll“ - Ansturm auf Bayerns Berge
Wetter in München und Bayern: Ende der Hitzewelle in Sicht - Am Wochenende fällt sogar Schnee
Nach der wochenlangen Hitzewelle in Bayern kommt ein Temperatursturz. In den Alpen soll es sogar schneien. Das Wetter in Bayern im Ticker. Mit Warnungen, Aussichten und …
Wetter in München und Bayern: Ende der Hitzewelle in Sicht - Am Wochenende fällt sogar Schnee
Geisterfahrerin rast in Bus mit Jugend-Fußballern - Mehrere Verletzte
Auf der A73 bei Nürnberg ist es am Sonntag zu einem schweren Unfall gekommen. Eine Geisterfahrerin war in einen Bus gerast. Der Grund ist noch unklar. 
Geisterfahrerin rast in Bus mit Jugend-Fußballern - Mehrere Verletzte
Traktor-Fahrer (18) will abbiegen und übersieht Auto - 19-Jährige schwer verletzt
Der Fahrer eines Traktors hat am Samstag einen schweren Unfall im Landkreis Coburg verursacht. Dabei wollte er nur abbiegen.
Traktor-Fahrer (18) will abbiegen und übersieht Auto - 19-Jährige schwer verletzt

Kommentare