+
Sieht Behinderte stigmatisiert: Erzbischof Ludwig Schick.

Gefahr für Lebensrecht: Erzbischof verurteilt PID

Bamberg - Nach der Entscheidung des Bundestags hat sich der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick erneut vehement gegen die sogenannte Präimplantationsdiagnostik (PID) ausgesprochen.

Das Recht auf ein Kind könne nicht absolut sein - auch dafür gebe es Grenzen, teilte der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick am Freitag mit. “Die entscheidende Grenze ist die Tötung beziehungsweise das Sterbenlassen eines Menschen.“ Denn das sei die erste Konsequenz der PID.

Der Bundestag hatte am Donnerstag grünes Licht für die weitere Nutzung der umstrittenen PID gegeben. Das menschliche Leben sei durch die PID nicht mehr in all seinen Phasen geschützt, sagte Schick weiter. “Wenn ein Mensch im Frühstadium ausgesondert werden darf, warum nicht in anderen Phasen des Lebens, beispielsweise im Alter?“ Zudem würden Menschen mit Behinderung stigmatisiert, wenn ein Embryo getötet werden dürfe, weil er behindert sein könnte. Das Lebensrecht Behinderter werde so grundsätzlich infrage gestellt.

Gentests an im Reagenzglas erzeugten Embryonen bleiben nach der Bundestagsentscheidung grundsätzlich erlaubt - so wie es der Bundesgerichtshof im Juni 2010 entschieden hatte. Allerdings werden im neuen Gesetz besondere Voraussetzungen verlangt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Ihre Kinder dieses Video sehen, fahren Sie nur noch mit Fahrrad-Helm
Wie können Kinder ihre Eltern dazu bringen, beim Fahrradfahren einen Helm aufzusetzen? Ein Fahrrad-Freak (44) gibt in seinem Video eine unwiderstehliche Antwort.
Wenn Ihre Kinder dieses Video sehen, fahren Sie nur noch mit Fahrrad-Helm
Mercedes-Truck kommt von Fahrbahn ab - Fahrer stürzt fast senkrecht 150 Meter in den Tod
Am Montagmorgen ist ein Unimog-Fahrer am Seegatterl 150 Meter fast senkrecht in den Tod gestürzt. Ein unfassbarer Unfall, der nicht nur die Gemeinde Reit im Winkl in …
Mercedes-Truck kommt von Fahrbahn ab - Fahrer stürzt fast senkrecht 150 Meter in den Tod
Schlimmer Auffahrunfall: Lkw-Fahrer stirbt
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Schlimmer Auffahrunfall: Lkw-Fahrer stirbt
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht
Ein 10-Jähriger spielte in Schmidmühlen mit einem Kind, als plötzlich eine Dogge auf ihn losging.
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.