Täter erneut auffällig

Minderjährigen gefesselt und sexuell belästigt

Wörth am Main - Ein Jugendlicher hat am Donnerstag einen Minderjährigen gefesselt und unsittlich berührt. Bereits vor einem Jahr war der Täter auffällig geworden, nun also erneut.

Ein Jugendlicher hat in Unterfranken einen Minderjährigen zunächst gefesselt und anschließend sexuell belästigt. Wie die Polizei in Würzburg am Freitag mitteilte, hatte der Tatverdächtige das Kind am Donnerstag in Wörth am Main (Landkreis Miltenberg) mit einem Seil gefesselt und ihm mit Isolierband Mund und Augen verklebt. Nachdem er den Schüler unsittlich berührt hatte, ließ er ihn wieder laufen. Das Opfer vertraute sich seinen Eltern an, die die Polizei alarmierten. Der Jugendliche, der bereits vor einem Jahr in einem Schwimmbad in Stockstadt am Main einen Buben bedrängt hatte, wurde kurze Zeit nach der Tat geschnappt. Laut einem Polizeisprecher gab er die Tat zu und sitzt nun in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare