+
Flocke wird bald nach Frankreich umziehen.

Geheimnis um Flockes Abreise nach Frankreich

Nürnberg - Der Nürnberger Tiergarten macht aus dem Umzug der berühmten Eisbärin Flocke ein großes Geheimnis und will den Abreisetermin nicht bekanntgeben.

Medien hatten spekuliert, Flocke sei bereits am Donnerstag unterwegs in einen südfranzösischen Meeres-Themenpark, doch eine Sprecherin sagte: “Flocke ist noch da. Besucher können ganz normal zum Aquapark kommen und sehen dann Flocke.“

Bei der Abreise Flockes und ihres Gefährten Rasputin wollen die Verantwortlichen im Tiergarten einen Ansturm von Schaulustigen und Medien vermeiden, da dies die Tiere verunsichern und stressen könnte. “Wir wollen einen reibungslosen, geordneten Ablauf“, betonte die Sprecherin. Flockes Geburt und ihre ersten Lebenswochen hatten einen bis dahin nicht gekannten Rummel im Nürnberger Tiergarten ausgelöst. Fast 500 Journalisten hatten vor rund zwei Jahren den ersten Auftritt der kleinen Eisbärin verfolgt.

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Nun aber muss Flocke bald Abschied von Nürnberg nehmen. Sie trainiert bereits seit rund sechs Wochen für den Umzugstag: Der Transportbehälter steht in ihrem Gehege, so dass sie sich mit der Kiste vertraut machen kann. Außerdem lernt sie das Einsteigen in die Kiste: “Das soll Normalität für sie werden und zum täglichen Ablauf gehören. Das schafft dann Sicherheit“, berichtete die Sprecherin.

Das Gehege von Flocke und Rasputin wird für Rasputins Vater Felix gebraucht, der zur Zeit in Dänemark untergebracht ist. Er soll zusammen mit Flockes Mutter Vera für neuen Eisbären-Nachwuchs sorgen. Die Tierschutzorganisation PETA hatte die Umzugspläne heftig kritisiert und vor zu viel Stress für die Tiere gewarnt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare