Sturzbetrunken im Räumfahrzeug

Regen - Dumm Gelaufen: Eine  ungünstige Aneinanderreihung von unglücklichen Umständen" hat einen Schneepflugfahrer seinen Lappen gekostet - und ein paar Autos zerstört. Die Geschichte dazu:

"Ausgeräumt" hat es sich seit letzter Nacht für einen Schneepflugfahrer aus dem Landkreis Regen. Eine - für den Betroffenen - quasi "ungünstige Aneinanderreihung von misslichen Umständen" führte dazu, dass er seinen Führerschein verlor. Aber der Reihe nach:

Der Einsatz, der der zuständigen Polizeiinspektion in Regen am Donnerstag gegen 18.45 Uhr gemeldet wurde, war so einfach wie zunächst gewöhnlich: Eine 31-jährige Frau aus Regen kam  in der Bürgerholzstraße aufgrund von Glätte ins Rutschen und prallte gegen ein entgegenkommendes Fahrzeug, das eine 47-jährige Frau - ebenfalls aus Regen - steuerte. Es wurde niemand verletzt und es entstand "nur" Sachschaden. So weit,  so gut.Wäre da nicht in Folge ein Räumfahrzeug zur Unfallstelle gekommen. 

Der 47-jährige Lenker des Unimog mit Räumschild und Streueinrichtung bemerkte den vor ihm passierten Unfall und hielt auf der abschüssigen Straße ebenfalls an, um zu helfen. Kurz nachdem der Mann ausgestiegen war, kam das Malheur - im wahrsten Sinn des Wortes - ins Rollen. Und zwar in Form des Räumfahrzeugs. Der Unimog rollte nämlich los und prallte - Räumschild voran - gegen einen der beiden Unfall-Pkw. Glück im Unglück, dass niemand verletzt wurde. Zwischenbilanz: rund 10.000 Euro Gesamtschaden. Doch damit noch nicht genug.

Bei der Unfallaufnahme fiel den Polizisten auf, dass der 47-Jährige nach Alkohol roch. Ein durchgeführter Alkotest ergab dann den stattlichen Wert von über 2,3 Promille! Damit hieß es für den Fahrer "ausgeräumt", denn die Beamten ordneten zum einen eine Blutentnahme an und zum anderen auch die Sicherstellung des Führerscheins. Die zunächst wirklich gut gemeinte Hilfsbereitschaft des Mannes wird damit für ihn zu einem richtigen Problem: In Form eines Strafverfahrens wegen Trunkenheit im Verkehr.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt

Kommentare