A7: Geisterfahrer "extra langsam" unterwegs

Schweinfurt - Großes Glück hatten mehrere Autofahrer auf der Autobahn Fulda-Ulm-Kempten (A7) in Unterfranken: Sie sind am Freitagabend knapp einem Zusammenstoß mit einem Geisterfahrer entgangen.

Ein 79 Jahre alter Mann war in Richtung Ulm unterwegs. Als er nach eigenen Angaben die Orientierung verlor, wendete der Mann auf der Autobahn, wie die Polizei in Schweinfurt am Samstag mitteilte. Mehrere entgegenkommende Autofahrer alarmierten daraufhin die Polizei. Ein 52 Jahre alter Mann konnte dem Rentner gerade noch ausweichen. Der Wagen des 52-Jährigen geriet ins Schleudern und blieb am Fahrbahnrand stehen. Der Mann wurde nicht verletzt.

Der Rentner wendete daraufhin erneut und fuhr wieder in Richtung Ulm. Bei Werneck fiel er einer Polizeistreife auf. Der 79-Jährige sagte, er sei während seiner Geisterfahrt extra langsam gefahren und habe, „damit nichts passiert“, angehalten, wenn ihm Autos entgegenkamen. Sein Führerschein wurde den Angaben zufolge sichergestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolfoto

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oma stirbt im Auto vor den Augen der zehnjährigen Enkelin
Vor den Augen ihrer zehnjährigen Enkelin auf dem Auto-Rücksitz ist in Niederbayern eine 78-Jährige tödlich verunglückt. Die beiden waren zusammen mit dem Großvater auf …
Oma stirbt im Auto vor den Augen der zehnjährigen Enkelin
Kurioser Hype: Darum grillen Bayerns Vereine plötzlich in eiskaltem Wasser
Grill einheizen, Kamera an und ab ins eisige Wasser: In Bayern breitet sich ein neuer Internet-Hype aus, dem sich Vereine nur schwer entziehen können. Derzeit werden sie …
Kurioser Hype: Darum grillen Bayerns Vereine plötzlich in eiskaltem Wasser
Er spritzte Gaffer mit Wasser ab - jetzt macht er etwas völlig Unerwartetes
Viele feierten den Feuerwehrmann Rudi H., der auf der A3 Gaffer mit Wasser abspritzte, als Helden. Nun hat er wieder etwas getan, das man so gar nicht erwartet hätte - …
Er spritzte Gaffer mit Wasser ab - jetzt macht er etwas völlig Unerwartetes
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe
Eine Freisinger Familie erlebt eines Morgens eine böse Überraschung: Ihr teurer Audi A6 ist weg. Gestohlen. Von der Polizei erfährt sie, dass mehr dahinter steckt als …
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe

Kommentare