Geisterfahrer legt Autobahnverkehr auf A7 lahm

Ohrenbach/Ansbach - Ein Geisterfahrer hat am Sonntag den Verkehr auf der A7 Würzburg-Ulm zeitweise lahmgelegt.

Der 23-jährige Mann war bei Wörnitz (Landkreis Ansbach) mit einem Kleintransporter in falscher Fahrtrichtung auf die Autobahn gefahren, wie die Polizei in Ansbach mitteilte. Mehrere Autofahrer, die in Richtung Süden unterwegs waren, konnten noch rechtzeitig auf den Standstreifen ausweichen.
Um weitere gefährliche Begegnungen zu verhindern, sperrte die unterfränkische Polizei die Autobahn auf Höhe der Anschlussstelle Marktbreit komplett. Erst nach 24 Kilometern Fahrt Richtung Norden konnte der Mann kurz vor der Rastanlage Ohrenbach schließlich von Polizeibeamten gestoppt werden. Ein Alkoholtest habe einen Wert von mehr als 1,3 Promille ergeben, hieß es. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare