Geisterfahrer: 50 Kilometer in die falsche Richtung gerast

Bad Kissingen/Schweinfurt - Ein Geisterfahrer ist am Freitagabend 50 Kilometer auf der Autobahn von Bad Kissingen in Richtung Schweinfurt gefahren und hat dabei zwei Unfälle verursacht.

Nach Angaben der Polizei Würzburg vom Samstag krachten zwei Fahrzeuge bei Ausweichmanövern auf der Autobahn 70 gegen die Leitplanke. Ein 22-Jähriger erlitt dabei einen Schock und wurde ins Krankenhaus gebracht. Erst nach 30 Minuten konnten die elf eingesetzten Streifenwagen den 73-Jährigen stoppen. Es entstand ein Schaden von rund 10 000 Euro.

Der Mann war zunächst in falscher Richtung 15 Kilometer auf der Autobahn 71 gefahren und dann am Autobahndreieck Werntal entgegen der Fahrtrichtung auf die Autobahn 70 in Richtung Schweinfurt abgebogen. Die meiste Zeit fuhr er auf der Überholspur. Die Polizei sperrte mehrere Zufahrten zur Autobahn und versuchte den Mann mit Lautsprecherdurchsagen zum Anhalten zu bewegen.

Es dauerte jedoch eine halbe Stunde, bis der Falschfahrer sein Auto abbremste. Die Beamten stellten Auto und Führerschein des Mannes sicher und übergaben den Geisterfahrer seinem Sohn. Der 73-Jährige habe keinen Alkohol getrunken, teilte die Polizei mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es gibt wieder mehr Honig
36,1 Kilogramm Honig haben die bayerischen Imker dieses Jahr im Schnitt pro Bienenvolk geerntet. Eine Menge, mit der sie zufrieden sind – obwohl im Frühjahr viele Blüten …
Es gibt wieder mehr Honig
Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Auto gestorben
Ein Motorradfahrer ist am frühen Montagmorgen bei Binswangen im Landkreis Dillingen bei einem Zusammenstoß mit einem Auto tödlich verunglückt.
Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Auto gestorben
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
Kabarettistin Monika Gruber ist Kult. Karten für ihre Touren sind blitzschnell ausverkauft. Fans tun alles für die begehrte Ware - und werden übel abgezockt. Die …
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
Ein 59-jähriger Landwirt ist am Samstag in Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) tödlich verunglückt.
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück

Kommentare