Entsetzen auf der A3

Geisterfahrer verursacht Horror-Unfall

Vilshofen - Ein Geisterfahrer hat in Niederbayern offensichtlich mit voller Absicht einen Lastwagen gerammt. Der Mann starb bei dem Unfall. 

Zehn Minuten lang hat ein Geisterfahrer die Verkehrsteilnehmer in Niederbayern in Atem gehalten. Der Mann (35) war am Samstag auf der A 3 bei Vilshofen von einem Parkplatz aus in falscher Richtung auf die Autobahn gefahren. Dann raste er gegen 14.10 Uhr mehrere Kilometer weit in die falsche Richtung. Schließlich rammte er frontal einen Lastwagen aus Ungarn. Beide Fahrzeuge fingen sofort Feuer. Die Flammen griffen auf einen zweiten Laster und ein weiteres Auto über, die wegen des Unfall angehalten hatten. Der Geisterfahrer wurde beim Aufprall getötet. Er war wohl von Vornherein in selbstmörderischer Absicht auf die A 3 gefahren. Sechs Menschen wurden verletzt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion