Entsetzen auf der A3

Geisterfahrer verursacht Horror-Unfall

Vilshofen - Ein Geisterfahrer hat in Niederbayern offensichtlich mit voller Absicht einen Lastwagen gerammt. Der Mann starb bei dem Unfall. 

Zehn Minuten lang hat ein Geisterfahrer die Verkehrsteilnehmer in Niederbayern in Atem gehalten. Der Mann (35) war am Samstag auf der A 3 bei Vilshofen von einem Parkplatz aus in falscher Richtung auf die Autobahn gefahren. Dann raste er gegen 14.10 Uhr mehrere Kilometer weit in die falsche Richtung. Schließlich rammte er frontal einen Lastwagen aus Ungarn. Beide Fahrzeuge fingen sofort Feuer. Die Flammen griffen auf einen zweiten Laster und ein weiteres Auto über, die wegen des Unfall angehalten hatten. Der Geisterfahrer wurde beim Aufprall getötet. Er war wohl von Vornherein in selbstmörderischer Absicht auf die A 3 gefahren. Sechs Menschen wurden verletzt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krankabine stürzt acht Meter tief: Arbeiter schwer verletzt
Augsburg - Ein zwölf Meter hoher Kran brach auf einer Baustelle in Augsburg zusammen. Der Leidtragende war der Mann in der Führerkabine.
Krankabine stürzt acht Meter tief: Arbeiter schwer verletzt
Morde in Rott am Inn: 25-Jähriger festgenommen 
Nachdem zwei Menschen in Rott am Inn erstochen wurden, berichten Nachbarn von Streit im Tat-Haus. Außerdem wollte die festgenommene, mutmaßliche Tatbeteiligte wohl …
Morde in Rott am Inn: 25-Jähriger festgenommen 
Regensburgs OB Wolbergs ist wieder frei
Regensburg - Nach knapp sechs Wochen hinter Gittern ist der Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Allerdings mit …
Regensburgs OB Wolbergs ist wieder frei
Auf der Damentoilette: Sex-Angriff in Disko 
Straubing - Er fasste ihr an die Brüste, schleuderte sie zu Boden, schlug mit einer Flasche zu. Ein junger Mann hat sich in Straubing an einer Frau vergangen - auf der …
Auf der Damentoilette: Sex-Angriff in Disko 

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion