Auf der A7

Geisterfahrer verursacht zwei Unfälle

Memmingen - In Schwaben hat ein 69 Jahre alter Geisterfahrer zwei Unfälle verursacht, bei denen wie durch ein Wunder niemand verletzt wurde.

Der Mann war am frühen Samstagmorgen am Autobahnkreuz Memmingen falsch auf die A7 aufgefahren und in Richtung Norden gefahren, wie die Polizei in Kempten mitteilte. Kurz nach Memmingen kam ihm ein 24-jähriger Autofahrer entgegen, der einen Lastwagen überholte. Der Mann musste scharf bremsen und ausweichen, wobei sein Wagen ins Schleudern geriet und gegen die Schutzplanke krachte. Der 24-Jährige blieb unverletzt, der Falschfahrer gab weiter Gas. Bei Altenstadt streifte er das Auto eines 41-Jährigen und kam zum Stehen. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Am Sonntag kam es im Landkreis Mühldorf zu einem tragischen Arbeitsunfall. Ein Mann starb im Wald. 
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Am Sonntag brach einem Belgier der Klettergriff aus der Felswand, er stürzte acht Meter in die Tiefe. Seine Rettung …
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen
Kurz nach einem schweren Unfall in der Gegend wurden die Einsatzkräfte am Sonntagabend erneut zu einem schrecklichen Verkehrsunglück gerufen. Zwei Autos waren frontal …
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen

Kommentare