Geisterfahrerin prallt auf Auto: tot

Großostheim - Eine Geisterfahrerin ist auf der B 469 bei Großostheim (Landkreis Aschaffenburg) mit einem Auto zusammengestoßen und tödlich verletzt worden.

Die Frau sei am Montag in Richtung Stockstadt/Main auf der falschen Seite der vierspurigen Straße unterwegs gewesen, als ein zweites Auto einen Lastwagen überholte, sagte ein Polizeisprecher in Würzburg. Die beiden Autos prallten frontal zusammen.

Die Geisterfahrerin wurde so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle starb. Der Fahrer des entgegenkommenden Autos wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Lastwagenfahrer steht unter Schock. Die B469 war in Richtung Thüringen für mehrere Stunden gesperrt. Warum die Frau auf die falsche Fahrbahn geriet, war zunächst unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bereits vorbestraft: Mann lockt Kinder in Auto und vergeht sich an ihnen
Ein 62-Jähriger wird verdächtigt, zwei Kindern in sein Auto gelockt zu haben - mit der Aussicht auf Süßigkeiten und Spielsachen. Danach soll er sich an den beiden …
Bereits vorbestraft: Mann lockt Kinder in Auto und vergeht sich an ihnen
Stau zum Beginn der Herbstferien: Auf welchen Straßen man länger braucht
Die Herbstferien in Bayern stehen vor der Tür. Wer sich über die Feiertage auf den Weg zu Verwandten oder in einen Kurzurlaub macht, sollte genug Zeit einrechnen - der …
Stau zum Beginn der Herbstferien: Auf welchen Straßen man länger braucht
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
So wie es aussieht, neigt sich die Wolfssuche dem Ende zu: Von den insgesamt sechs entlaufenen Wölfen sind nur noch zwei nicht gefasst. Über den Aufenthaltsort der Tiere …
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden
Nach dem Fund von vier zehn Kilogramm schweren Splitterbomben vergangene Woche, wurden bei einer weiteren Absuche in Neutraubling im Landkreis Regensburg erneut zwei …
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion