+
Unfall mit Geisterfahrerin: Auf der A980 kam es zu seinem Frontalzusammenstoß.

Frontalzusammenstoß im Oberallgäu

Geisterfahrerin kommt bei Kollision auf A980 ums Leben

Eine Geisterfahrerin hat einen Frontalzusammenstoß auf der A980 verursacht. Die Frau überlebt den Unfall nicht, der Insasse des anderen Fahrzeugs muss ins Krankenhaus gefahren werden.

München - Eine Geisterfahrerin auf der Autobahn 980 im Oberallgäu ist nach der Kollision mit zwei entgegenkommenden Autos gestorben. Der Unfall ereignete sich auf der Fahrbahn nach Lindau, zwischen Durach und Waltenhofen. Einige Fahrzeuge konnten noch ausweichen, bevor die 77-Jährige erst das Auto eines 26-Jährigen streifte und schließlich frontal mit dem Wagen eines 28 Jahre alten Mannes zusammenprallte. Die Falschfahrerin starb noch am Unfallort. Der 26-Jährige kam glimpflich davon, während der 28-Jährige mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus musste.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 40.000 Euro. Ob die Frau falsch auf die Autobahn eingefahren ist oder auf freier Strecke gewendet hat, wird noch ermittelt. Die Autobahn war nach dem Unfall am Mittwochnachmittag mehrere Stunden gesperrt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urlauberin (49) stürzt am Mannlgrat in den Tod - und kann zunächst nicht geborgen werden
Während einer Bergtour im Bereich des Mannlgrates in den Berchtesgadener Alpen ist eine Urlauberin am Donnerstagabend in den Tod gestürzt. Am Freitag ist die Bergwacht …
Urlauberin (49) stürzt am Mannlgrat in den Tod - und kann zunächst nicht geborgen werden
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.