Geländetransporter mit Soldaten in Schlucht gestürzt

Schneizlreuth - Beim Absturz eines Geländetransporters der Bundeswehr in einem unwegsamen Steilgelände des Berchtesgadener Landes sind sechs Gebirgsjäger verletzt worden, drei von ihnen schwer.

Wie die Polizei in Rosenheim mitteilte, stürzte das Kettenfahrzeug am Dienstagnachmittag im Gemeindegebiet Schneizlreuth in eine 30 Meter tiefe Schlucht, nachdem der Fahrer versucht hatte, einem Lawinenkegel auszuweichen.

Drei Angehörige des Gebirgsjägerbataillons 231 Bad Reichenhall, die auf dem Rückweg von einem Winterlager zwischen dem Oberjettenberg und dem Bergmassiv Reiteralpe waren, mussten mit Seilwinden von Hubschraubern aus geborgen werden. Sie und drei weitere von Rettungsmannschaften geborgene Soldaten wurden in Krankenhäuser der Region gebracht. Die abgelegene Unfallstelle war nur für Rettungskräfte mit entsprechender Sicherungstechnik zugänglich.

Insgesamt kamen fünf Hubschrauber zum Einsatz. Die Rettungsleitstelle Traunstein schickte die Bergwachten Bad Reichenhall und Freilassing, die Feuerwehren Bad Reichenhall, Schneizlreuth und Weißbach. Auch zwei Rettungswagen des Roten Kreuzes und das Kriseninterventionsteam der Bergwacht rückten zur Unfallstelle aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest
Mit enormen Aufwand setzt die Polizei die Puzzlestücke im Fall der getöteten Mutter aus Altenmarkt zusammen. Nachdem die Beamten bereits den Sohn verhaftet haben, nahmen …
Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Das Asylbewerberzentrum in einer Ex-Kaserne im oberbayerischen Manching war schon immer umstritten. Nun will die Polizei dort mehr kontrollieren, weil die Zahl der von …
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Verkehrsunfall auf der A8 - Ein Toter und ein Schwerverletzter
Bei einem Unfall auf der Autobahn A8 nahe Leipheim (Landkreis Günzburg) ist am Freitagmorgen ein Mensch gestorben. Ein weiterer wurde schwer verletzt.
Verkehrsunfall auf der A8 - Ein Toter und ein Schwerverletzter
78.000 Zigaretten in einem Auto versteckt
Ein Ehepaar wurde am Donnerstag auf der A8 von der Polizei aufgehalten und genauer unter die Lupe genommen. Dabei flogen die beiden mit einer großen Menge Schmuggelware …
78.000 Zigaretten in einem Auto versteckt

Kommentare